Reikierfahrungen

Fragen und Austausch über Erfahrungen im Bereich medialer Wahrnehmung (auch Träume), Selbsterkenntniss, Bewusstseinserweiterung, OBE und Energiearbeit.
Antworten
Verena
Beiträge: 75
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 14:01
Wohnort: Nürnberg

Reikierfahrungen

Beitrag von Verena » Sa 5. Mai 2012, 22:00

Huhu ihr Lieben,

heute möchte ich mal ein wenig über meine ersten Reikierfahrungen sprechen. Ich denke, das ist hier besser aufgehoben als im Heilungsforum, weil es ja eben erstmal nur Erfahrungen und Fragen dazu sind.

Ich bin ja da noch sozusagen Neueinsteiger, :) ich bin erst im Januar in den ersten Grad eingeweiht worden und seither fleißig immer wieder am Reiki anwenden, sowohl die erste Zeit nur bei mir, als jetzt wenn es sich ergibt auch immer wieder bei anderen. Ich hatte aber schon ein paar erstaunliche und teilweise auch mit für mich aufkommenden Fragen geprägte Erlebnisse.

Zunächst hatte ich schon im Kurs mitbekommen, dass beim Energieaustausch einiges im Körper passieren kann und sich einiges lösen kann, was sich dann auch hörbar oder spürbar oder sichtbar ausdrückt. Ich z. B. musste irgendwann während einer Behandlung beim Kurs ganz dringend auf die Toilette, ich habe es fast nicht bis zum Schluss der Behandlung ausgehalten und bin dann wie von der Tarantel geschossen hochgesprungen, als sie vorbei war. :-) Des Weiteren musste ich in der Anfangszeit vor allem häufig husten. Aber das sind alles Reaktionen, die ich auch schon von früheren Kursen zum Erkennen und Lösen von Chakrablockaden kannte, das ist also okay so für mich und wirft keine Fragen auf, es ist nachvollziehbar. Da habe ich schon viel erlebt, von eben husten bis nießen, weinen, dringender Toilettengang usw. Als ich meine allererste Behandlung an einer Bekannten durchführte, musste diese sogar fast die ganze Zeit durch lachen. :-) Nein, ich habe sie nicht gekitzelt. :-)

Jezzt zu den Erlebnissen, die mir nicht ganz so geheuer waren :-) wo ich also eine Frage habe.

1. Ich bin es gewohnt, dass meine Hände während Reiki immer sehr warm, ja heiß werden, mal mehr, mal etwas weniger, das ist okay und normal, ich weiß. Aber einmal ist es mir dann passiert, dass meine Hände eiskalt waren und es die ganze Zeit über dann auch blieben. Das hat mich doch etwas erschreckt. Es hat sich seitdem nicht wieder wiederholt, aber trotzdem würde mich mal interessieren, ob das schon mal jemand erlebt hat, wie da die Erfahrung bei Reikianwendern unter euch also ist und was das für einen Hintergrund gehabt haben kann? Das habe ich noch nicht verstanden.

2. Dann hatte ich vor ca. zwei Monaten mal plötzlich heftige Kopfschmerzen. Ich hatte mich über etwas aufgeregt und danach kamen die Schmerzen. Es passiert mir öfter einmal, dass ich nach Emotionen wie aufregungen, Verletzungen etc. Kopfschmerzen habe, besonders, wenn ich weinen muss. Jedenfalls waren die Kopfschmerzen diesmal wieder einmal ziemlich lästig und ich probierte einiges, um sie einzudämmen, wie z. B. Japanöl, Entspannung etc., aber nichts half. Auf Tabletten greife ich da immer nur zurück, wenn es nicht mehr geht. Dann sagte ich mir, "okay, ich probiere es nun auch mal mit Reiki". Das ging aber dermaßen nach hinten los, dass es mir auch wieder etwas - unheimlich war. Es schien mir, als würde sich die ganze Energie plötzlich gegen mich richten. Jedenfalls bekam ich während meiner Anwendung von Reiki an mir statt bessere, immer stärkere Kopfschmerzen, so dass ich schließlich gezwungen war, die Behandlung abzubrechen, um mal ein ernstes Wort mit dem Porzellangott zu reden, :-) was sich dann auch noch eine ganze Weile hinzog und was ich so vorher noch nie erlebt habe, also solche extreme Schmerzen, dass es soweit kam, hatte ich dann doch noch nie. Schließlich musste ich doch zu Tabletten greifen, erst dann wurde es langsam besser, diesmal spürte ich aber noch weitere zwei Tage leichte Schmerzen, also hinterher.
So eine derartige Reaktion habe ich also auch noch nicht erlebt. Kennt das jemand? Ist eine solche Reaktion dann auch normal, wie z. B. husten, weinen, lachen etc.? Habe ich so vielleicht einfach nochmal meine ganze Aufregung von dem Tag, meine ganzen Emotionen stärker hervorgeholt und zum Ausdruck gebracht?

3. Und schließlich: Letzte Woche wendete ich bei jemandem Reiki an, die mit Krankheiten zur Zeit ständig geplagt wird. Ich möchte nicht näher darauf eingehen, ich weiß nicht, ob sie das wollen würde, aber zu ihren Krankheiten gehören derzeit auch starke Dauerkopfschmerzen, so viel darf ich sagen, spüre ich. Ich habe nur einmal Reiki bei ihr gemacht und seitdem hatte sie, so mein letzter Stand, keine Kopfschmerzen mehr, also dann schon eine Woche nicht mehr. Das freut mich nun schon sehr. Aber dass ich bei so starken Dauerkopfschmerzen gleich auch über einen längeren Zeitraum hinweg helfen konnte, habe ich vorher in der Form auch noch nicht erlebt. Ich dachte immer, wenn jemand eine - sagen wir - chronische Krankheit hat, wenn es schlimmer ist, nicht so ohne weiteres zu heilen, bedarf es da mehrerer Behandlungen, um überhaupt einen richtigen Erfolg zu erzielen??? Hm..., okay, aber das deckt sich jetzt nicht mit meinem auf der anderen Seite bisherigem vorhandenem Wissensstand darüber, dass wenn eine Linderung/Heilung erfahren werden möchte und die Person auch fest daran glaubt, dass es genau jetzt dazu kommt, , diese auch gleich eintreten kann. Okay, vielleicht habe ich mir das nun schon selbst beantwortet, :-) ihr dürft trotzdem, wenn ihr wollt... :-)

Das war es erstmal.

Lieben Gruß

Verena
Niemand kann Dir nehmen,
was Du aus und mit Liebe
gedacht, gefühlt und getan hast.
Niemand kann Dir geben,
was Du aus Angst vor ihr
nicht gedacht, nicht gefühlt und nicht getan hast.
(Ernst Ferstl)

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 336
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Reikierfahrungen

Beitrag von apfelsine » So 6. Mai 2012, 13:39

Liebe Verena,

das mit deinen Kopfschmerzen hört sich so an, als wären deine chakren im Ungleichgewicht. ich hatte das auch manchmal, in dem Fall wäre evtl. eine Chakrenreinigung und Erdungsübung hilfreich gewesen. bei mir lag eine starke Blockade im halschakra vor, die ein abfließen der Energie in dem Moment unmöglich zu machen schien.

Wenn's nochmal passiert kannst du es damit ja mal versuchen.

lg
apfelsine
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Verena
Beiträge: 75
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 14:01
Wohnort: Nürnberg

Re: Reikierfahrungen

Beitrag von Verena » So 6. Mai 2012, 16:49

Hallo Apfelsine, :)
apfelsine hat geschrieben:das mit deinen Kopfschmerzen hört sich so an, als wären deine chakren im Ungleichgewicht. ich hatte das auch manchmal, in dem Fall wäre evtl. eine Chakrenreinigung und Erdungsübung hilfreich gewesen. bei mir lag eine starke Blockade im halschakra vor, die ein abfließen der Energie in dem Moment unmöglich zu machen schien.

Wenn's nochmal passiert kannst du es damit ja mal versuchen.apfelsine
Danke dir für den Rat. Hm...,, wobei ich bei Reiki ja auch auf die Chakren eingehe und auch einen chakrenausgleich mache... Aber vielleicht hat das in dem Moment nicht gereicht, vielleicht hätte ich mich nur mit einer Übung beschäftigen sollen. Ich werde es ja sehen, wenn es wieder mal auftritt und ich das mal ausprobiere.

Ich kann halt bei Kopfschmerzen auch so gar nicht (wie sonst eigentlich immer) nach meinem Gefühl gehen. Das schaffe ich noch nicht. Da überlagert der Kopfschmerz irgendwie alles und jegliche Konzentrationen auf etwas anderes oder Gefühle spüren etc. ist dann bei mir wirklich stark erschwert. Naja, Gott sei Dank habe ich sie selten. Eben fast nur bei vorangegangener starker emotionaler Aufregung.

Lieben Gruß

Verena
Niemand kann Dir nehmen,
was Du aus und mit Liebe
gedacht, gefühlt und getan hast.
Niemand kann Dir geben,
was Du aus Angst vor ihr
nicht gedacht, nicht gefühlt und nicht getan hast.
(Ernst Ferstl)

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 336
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Reikierfahrungen

Beitrag von apfelsine » So 6. Mai 2012, 18:09

Kopfschmerzen treten bei mir auf, wenn ich mich gegen etwas wehre oder wenn wie gesagt sich alles zu stauen scheint. Du kannst versuchen nachzufühlen, was da bei dir passiert. Was ist dein Eindruck, das erste Gefühl ist meist das richtige.

lg
apfelsine
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Verena
Beiträge: 75
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 14:01
Wohnort: Nürnberg

Re: Reikierfahrungen

Beitrag von Verena » So 6. Mai 2012, 19:13

apfelsine hat geschrieben:Du kannst versuchen nachzufühlen, was da bei dir passiert. Was ist dein Eindruck, das erste Gefühl ist meist das richtige.
:) ich weiß, danke dir. Ich versuch's mal.

Es war halt einfach komisch für mich, dass es gerade während Reiki noch schlimmer wurde.

Lg

Verena
Niemand kann Dir nehmen,
was Du aus und mit Liebe
gedacht, gefühlt und getan hast.
Niemand kann Dir geben,
was Du aus Angst vor ihr
nicht gedacht, nicht gefühlt und nicht getan hast.
(Ernst Ferstl)

Benutzeravatar
Kiri
Beiträge: 249
Registriert: Di 28. Feb 2012, 13:55
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Reikierfahrungen

Beitrag von Kiri » Mo 7. Mai 2012, 21:22

Liebe Verena,

zu Deinem 1. Punkt:
bei mir werden die Hände auch immer gleich warm oder heiss, da brauche ich nur an Reiki oder Heilungsenergie zu denken....das fluppt sofort. Kalte Hände hatte ich dabei noch nie, doch ich vermute, dass entweder bei Dir oder bei dem Behandelten eine starke Angst im Spiel war.....vielleicht die Angst, Dir etwas "reinzuziehen", was Dir nicht gut tut oder eine Ablehnung/Widerstand der betreffenden Person...falls sowas nochmal vorkommt....lass es lieber sein, denn dein Körper sagt Dir damit, dass etwas nicht stimmt.....oder so nicht sein soll.

Zu Punkt 2:
Wenn Du in ein verstopftes Rohr, dass nicht richtig abfliessen kann, zusätzlich Wasser schüttest, fliesst das Rohr über oder verstopft noch mehr. Hast Du Kopfschmerzen, zeigt es eine energetische Verstopfung in den oberen Chakren an, führst Du Dir dann selber Reikienergie zu, die zuerst auch über das Kronenchakra empfangen wird, kann das natürlich die Kopfschmerzen verschlimmern. Gibt jemand anders Dir Reiki (möglichst nicht Fernreiki, sondern direkt mit Handauflegen) kann dies anders wirken, weil es nicht über DEIN Kronenchakra läuft.
Bei Kopfschmerzen kannst Du folgendes ausprobieren: setze Dich hin, Hände auf Dein Herzchakra, atme tief über Nase ein und Mund aus, versuche die Luft wie ein Strahl beim Einatmen vom Herzchakra bis in den Scheitel hochzuziehen und stelle Dir vor, dass Du den Atem beim Ausatmen wie ein Wal durch sein Blasloch nach oben rausbläst...dieser Strahl (vielleicht sogar als Lichtstrahl, wenn Du das hinbekommst) nimmt alle störende Energien mit sich. Also nicht von oben nach unten arbeiten, sondern von unten nach oben....das bringt oftmals Erleichterung.
Versuche bei Kopfschmerzen so wenig wie möglich nachzudenken wo das nun her kommt...Ursache ist meistens Stress und unterdrückte Energien, darüber nachzudenken bringt aber noch mehr Stress.....in Ruhe und Frieden die Situation anzunehmen, so wie sie ist...ist der beste Weg... und bei akuten Schmerzen fröhlich vor sich hinzublasen wie ein Wal bewirkt da Wunder....smile.

zu Punkt 3:
Ja, Du hast bei der betreffenden Person die Selbstheilung unterstützt, und das bedarf manchmal eben nur einem Schubs.....und nicht vieler Schübse....smile. Besonders schön für die Person, die sich dafür öffnen kann, manchmal benötigt man ja noch mehr Leidensdruck. Ist doch wunderbar, wenn alles so klappt...so sollte es immer sein, gelle?


Danke dafür, dass Du das Thema Reiki und damit auch die Energiearbeit hier im Forum angesprochen hast.....hatte die letzte Zeit fast wegen meinen ganzen "Wehwechen" vergessen, dass ich auch Reiki-Lehrerin bin und selbst bei mir mal wieder was tun könnte....werde halt alt...lach.
Liebe Drückerlis Kiri!
Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge...?

Verena
Beiträge: 75
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 14:01
Wohnort: Nürnberg

Re: Reikierfahrungen

Beitrag von Verena » Fr 11. Mai 2012, 19:19

Huhu liebe Kiri und @all, :)

soo, Dienstreise mal wieder rum, frisch geduscht, jetzt kann ich hier mal wieder frisch ans Werk gehen. :-)
Kiri hat geschrieben:zu Deinem 1. Punkt:
bei mir werden die Hände auch immer gleich warm oder heiss, da brauche ich nur an Reiki oder Heilungsenergie zu denken....das fluppt sofort. Kalte Hände hatte ich dabei noch nie, doch ich vermute, dass entweder bei Dir oder bei dem Behandelten eine starke Angst im Spiel war.....vielleicht die Angst, Dir etwas "reinzuziehen", was Dir nicht gut tut oder eine Ablehnung/Widerstand der betreffenden Person...falls sowas nochmal vorkommt....lass es lieber sein, denn dein Körper sagt Dir damit, dass etwas nicht stimmt.....oder so nicht sein soll.

Okay, dann muss es eine Angst bei mir gewesen sein, denn ich hatte an dem Tag nur mir selbst Reiki gegeben. Das war noch in der Anfangszeit, so ca. zwei Wochen nach der Einweihung, glaube ich. Inzwischen ist es nicht wieder passiert. Was es dann aber genau war, also welche Angst, kann ich dir nicht sagen, es ist mir nicht bewusst und da das Phänomen danach genauso schnell wieder verschwunden ist, wie es damals aufgetaucht war, hatte ich mir dann irgendwann keine Gedanken mehr gemacht, jetzt wurde ich dann aber doch nochmal neugierig, was ihr dazu sagt. :) Aber an dem Tag war ich schon ganz schön fertig mit mir und der Welt, :) weil ich damit so gar nichts anfangn konnte, mich fragte, was das nun wieder soll und mir ernsthaft überlegt hatte, ob das dann heißt, dass ich lieber damit aufhören soll, Reiki zu praktizieren. Aber gut, wie gesagt, seitdem passierte es nicht mehr, dass ich kalte Hände hatte und ich hatte auch nicht das Gefühl, es nun komplett lassen zu müssen. Ich denke heute, es war an dem Tag vielleicht einfach nicht gut für mich, warum auch immer... Inzwischen habe ich eigentlich schon besser gelernt, auf meine Gefühle zu hören, also auch was mir mein Körper signalisiert. Eine andere Erklärung habe ich bislang einfach nicht für mich gefunden. - Hm... - Oder es hatte vielleicht mal wieder mit meiner Angst, geboren aus dem doch sehr tief verwurzelten Glaubenssatz heraus zu tun, es könnte etwas schief laufen, weil ich ja wie ich oft immer noch glaube "zwei linke Hände" habe. Das könnte natürlich auch blockiert haben. - Hm...

Zu Punkt 2:
Wenn Du in ein verstopftes Rohr, dass nicht richtig abfliessen kann, zusätzlich Wasser schüttest, fliesst das Rohr über oder verstopft noch mehr. Hast Du Kopfschmerzen, zeigt es eine energetische Verstopfung in den oberen Chakren an, führst Du Dir dann selber Reikienergie zu, die zuerst auch über das Kronenchakra empfangen wird, kann das natürlich die Kopfschmerzen verschlimmern. Gibt jemand anders Dir Reiki (möglichst nicht Fernreiki, sondern direkt mit Handauflegen) kann dies anders wirken, weil es nicht über DEIN Kronenchakra läuft.

Okay, das klingt für mich sehr nachvollziehbar, ich danke dir.

Bei Kopfschmerzen kannst Du folgendes ausprobieren: setze Dich hin, Hände auf Dein Herzchakra, atme tief über Nase ein und Mund aus, versuche die Luft wie ein Strahl beim Einatmen vom Herzchakra bis in den Scheitel hochzuziehen und stelle Dir vor, dass Du den Atem beim Ausatmen wie ein Wal durch sein Blasloch nach oben rausbläst...dieser Strahl (vielleicht sogar als Lichtstrahl, wenn Du das hinbekommst) nimmt alle störende Energien mit sich. Also nicht von oben nach unten arbeiten, sondern von unten nach oben....das bringt oftmals Erleichterung.

:-D Danke dir. Ich werd's probieren, wenn ich mal wieder so starke Kopfschmerzen habe und hoffe, dass ich dann nicht einfach nur lachen muss und das dann nicht klappt. Ich habe mir die Walübung gerade vor dem geistigen Auge bildlich vorgestellt. :-D Aber ich habe sie verstanden, weiß also was du meinst und denke, du könntest recht mit der Erleichterung haben. Ich werde berichten, wie es gelaufen ist, wünsche mir aber eigentlich nicht, es so schnell ausprobieren zu müssen. :)

Versuche bei Kopfschmerzen so wenig wie möglich nachzudenken wo das nun her kommt...Ursache ist meistens Stress und unterdrückte Energien, darüber nachzudenken bringt aber noch mehr Stress.....in Ruhe und Frieden die Situation anzunehmen, so wie sie ist...ist der beste Weg... und bei akuten Schmerzen fröhlich vor sich hinzublasen wie ein Wal bewirkt da Wunder....smile.

:-) Okay. Darüber nachdenken, wo das nun herkommt kann ich in dem Moment sowieso nie, ich kriege bei Kopfschmerzen wie gesagt kaum etwas zusammen, geschweige denn grübeln oder denken, das macht es nur noch schlimmer, was ich nun aber auch schon besser nachvollziehen kann. Etwas in Frieden anzunehmen, so auch Kopfschmerzen, ist sehr effektiv, das weiß ich schon. Es gelingt mir noch nicht immer, vor allem bei Schmerzen, aber ich weiß schon aus Erfahrung, dass es hilft.

zu Punkt 3:
Ja, Du hast bei der betreffenden Person die Selbstheilung unterstützt, und das bedarf manchmal eben nur einem Schubs.....und nicht vieler Schübse....smile. Besonders schön für die Person, die sich dafür öffnen kann, manchmal benötigt man ja noch mehr Leidensdruck. Ist doch wunderbar, wenn alles so klappt...so sollte es immer sein, gelle?

Richtig. :) Danke für deine Bestätigung.

Danke dafür, dass Du das Thema Reiki und damit auch die Energiearbeit hier im Forum angesprochen hast.....hatte die letzte Zeit fast wegen meinen ganzen "Wehwechen" vergessen, dass ich auch Reiki-Lehrerin bin und selbst bei mir mal wieder was tun könnte....werde halt alt...lach.

Bitte, jederzeit gerne wieder. Mir hat das Thema hier noch gefehlt. Gut, ich bin auch noch am Anfang mit meinen Erfahrungen, zumindest was Reiki angeht. Aber ich bin einfach froh um jeden Austausch. Input. :-) Es freut mich auch, wenn ich dir dadurch eine kleine Erinnerung an die Hand gegeben habe, dass du auch bei dir mal wieder etwas mit eben z. B. Reiki bewirken könntest.

Liebe Drückerlis Kiri!
Ich Drück mal lieb zurück! :)

Lieben Gruß

Verena
Niemand kann Dir nehmen,
was Du aus und mit Liebe
gedacht, gefühlt und getan hast.
Niemand kann Dir geben,
was Du aus Angst vor ihr
nicht gedacht, nicht gefühlt und nicht getan hast.
(Ernst Ferstl)

Antworten