Komische Erlebnisse

Fragen und Austausch über Erfahrungen im Bereich medialer Wahrnehmung (auch Träume), Selbsterkenntniss, Bewusstseinserweiterung, OBE und Energiearbeit.
Benutzeravatar
Kleine Seele
Beiträge: 228
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 13:55

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von Kleine Seele » Sa 6. Jul 2013, 12:44

Das Buch von D. Scott Rogo kenne ich leider nicht.

Monroe's Buch "Der Mann mit den zwei Leben" habe ich auch gelesen. Doch ich finde, dieses Buch ist eher etwas für nach "Out of Body".
Monroe erzählt sehr interessant, was er alles auf seinen OBE's erlebt hat, doch ich finde die Praxis an sich erlernt man besser bei Buhlman. Außerdem ist Monroe's Buch in den 70ern geschrieben worden, da dachte er noch, er wäre wohl der einzige, der das könnte. Ist aber auch klar, dass er so dachte. In diesem Zeitalter war die Kommunikation untereinander noch sehr dürftig (kein Internet) und man sprach im Bekanntenkreis nicht gerne über übersinnliche Sachen, da man sonst leicht in Gefahr lief, als verrückt zu gelten.

Dann habe ich noch "Praxis der außerkörperl. Erfahrung" von Robert Peterson gelesen. Nun gut....kann man lesen, doch mit seinen etlichen Methoden, wie man nun in eine OBE gelangen könnte und die vielen Arten von Austretungen aus dem Körper verwirren einen mehr, als dass sie helfen.

Na ja, gut, die Geschmäcker sind verschieden, doch ich habe auch von vielen anderen Anwendern von OBE's gehört, dass Ihnen "Out of Body" am besten gefallen und vor allem geholfen hat, ohne Gilla jetzt irgendwie auf den Schlips treten zu wollen ;) . Entscheide selbst, liebe Ruth!

LG, Kleine Seele

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von gilla » So 7. Jul 2013, 04:46

Hallo kleine Seele,

Das wirklich tolle Buch von D. Scott Rogo habe ich u.a. auch deswegen erwähnt, weil die deutsche Ausgabe anscheinend vergriffen ist und es dann schon ein kleiner Leckerbissen ist, wenn es "gebraucht" erobern kann.

Von 1990 bis 2001 erlebte ich mehrmals wöchentlich bis zu 5 Astralreisen pro Nacht. Es waren faszinierende Erlebnisse, die ausgedruckt mehrere Ordner füllen, und dann habe ich das Ganze irgendwie blockiert, weil sich ein warnender Wiederholungstraum zu meinem Entsetzen bewahrheitete, so dass ich einfach zumachte, um alle präkognitiven Erlebnisse im Traum oder auf Astralreisen sicher auszuschalten. Inzwischen habe ich meine Meinung dazu geändert, aber leider konnte ich diese Fähigkeit nicht wieder aktivieren.

Das Klartraum-Forum könnte zu diesem Thema auch interessant sein http://www.klartraumforum.de/forum/

Liebe Grüße
Gilla

Ruth
Beiträge: 98
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:26

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von Ruth » Mi 15. Jan 2014, 10:57

Hallo Ihr Lieben,

ich muß Euch doch mal wieder schreiben. In letzter Zeit habe ich ganz oft wieder diese Erlebnisse, daß ich im Traum klar denken und das Geschehen selber steuern kann. Ich wollte so gerne meine Spiritualität noch fördern und das ausbauen, und es scheint so, als wenn mir das gelungen wäre. Denn seit einiger Zeit habe ich diese Erlebnisse ganz oft, auch nachts. Und es ist alles so intensiv und real, als wenn ich das wirklich richtig erleben würde.
Heute Nacht hatte ich ein ganz besonderes "Erlebnis". Ich war in einer großen Halle, wo ganz viele andere Menschen waren, und ich konnte dort richtig herumlaufen. Eine Frau hat sogar kurz mit mir gesprochen. Demnach muß sie mich ja auch bemerkt oder gesehen haben. Dann bin ich weiter gegangen, und ich dacht mir so, wie das wohl ist, ob die anderen Leute mich wohl auch alle sehen können, wenn ich als Seele dort herum laufe. Ich wollte jemanden ansprechen, um das zu testen, aber dann habe ich mich irgendwie nicht getraut.
Als ich die Halle verlassen hatte, bin ich durch die Straßen unserer Stadt gelaufen, und ich dachte, meine Güte, ich träume, aber mein Bewußtsein ist so klar, ich bin einfach da, wie in einer anderen Welt. Ich ERLEBE das richtig. Sonst hatte ich immer Angst, daß ich nicht in meinen Körper zurückkehren kann, aber heute Nacht war das gar nicht der Fall. Ich war ganz ruhig dabei, ich dachte, nein, mir kann nichts passieren. Dann wollte ich testen, ob ich schlafe, oder ob ich wirklich wach bin, denn es hat sich so real angefühlt, als wenn ich hellwach wäre. Ich habe meine Augen angefaßt, und sie waren geöffnet. Allerdings weiß ich nicht, ob meine körperlichen Augen wirklich geöffnet waren, oder ob das nur im Traum so war.

Nun dachte ich, ich will jetzt mal langsam wieder nach Hause gehen, und dabei fiel mir ein, daß ich in meinen Büchern immer wieder gelesen habe, daß Leute, mit einer AKE über ihrem Körper schweben und sich selber von oben betrachten können. Ich dachte mir, das müßte ich doch auch mal ausprobieren, ob ich das jetzt, in diesem Zustand kann. Und ob Ihr es glaubt, oder nicht - es ging !! Allerdings habe ich meinen schlafenden Körper nicht gesehen. Ich bin einfach über unsere Stadt geschwebt, habe alles von oben gesehen, bis ich zu Hause war. Das war ein unglaubliches Gefühl, das kann man kaum beschreiben. Am Ende der "Reise" dachte ich erst, oh weih, hoffentlich komme ich jetzt wieder gut unten an. Und siehe da, ich bin sanft gelandet, und es ist nichts passiert.

Dann kam ich nach Hause, in die Wohnung meiner Eltern. Meine Eltern waren auch dort, aber sie haben mich gar nicht beachtet, und ich dachte, aha, dann können sie mich wohl nicht sehen. Als ich ins Wohnzimmer kam, lag dort ein Hund, der aber nicht meiner war. Den wollte ich anfassen, um zu testen, ob er mich bemerkt. Als ich ihn gestreichelt habe, wurde er ganz unruhig und wollte weg von mir. Ich habe in meinen Büchern auch gelesen, daß Tiere das fühlen, wenn eine Seele anwesend ist, und daß sie dann oft unruhig werden.
Dann war mein Erlebnis zu Ende. Verstorbene habe ich nicht gesehen.

Was sagt Ihr dazu ? War das "nur" ein luzider Traum, oder eine AKE ? Und glaubt Ihr, daß ich da irgendwie schon das Jenseits betreten habe ?
Auf keinen Fall glaube ich, daß das nur ein gewöhnlicher Traum war. Es war bestimmt mehr. Es war ein so unglaubliches, wunderschönes Erlebnis....ich bin total fasziniert und muß immer wieder daran denken.

Bis bald, ich freue mich auf Eure Antworten.

LG Ruth

Benutzeravatar
Kleine Seele
Beiträge: 228
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 13:55

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von Kleine Seele » Mi 15. Jan 2014, 12:13

Hallo Ruth!

Ich denke, dass es eine OBE/AKE war, die sich aus einem Traum heraus entwickelt hat.
Als ich die Halle verlassen hatte, bin ich durch die Straßen unserer Stadt gelaufen, und ich dachte, meine Güte, ich träume, aber mein Bewußtsein ist so klar, ich bin einfach da, wie in einer anderen Welt. Ich ERLEBE das richtig.
All das, was du beschreibst, sieht nach ganz nach einer OBE aus.
Allerdings habe ich meinen schlafenden Körper nicht gesehen
Das schaffen einige wenige, aber dann muss man schon etwas geübt sein und seinen Körper als ein neutrales Objekt sehen. Meist ist es nämlich so, dass man in seinen Körper zurückswitcht, sobald man ihn als seinen erkennt. Manchmal sogar, wenn man nur an ihn denkt (hast du Glück gehabt :) ).
lag dort ein Hund, der aber nicht meiner war. Den wollte ich anfassen, um zu testen, ob er mich bemerkt. Als ich ihn gestreichelt habe, wurde er ganz unruhig und wollte weg von mir.
Der hat wohl auch gerade eine OBE gehabt oder es war ein Hund, der eigentlich schon im Jenseits ist und sich ganz wohl gefühlt hat bei deinen Eltern auf der Couch :) . Hatten deine Eltern, als sie Kinder/Jugendliche waren früher Hunde? Vielleicht war es einer von denen.
Und glaubt Ihr, daß ich da irgendwie schon das Jenseits betreten habe ?
Nein, das hast du nicht. Wir können das Jenseits nicht betreten, solange wir leben. Doch OBE's sind eine Art, "hineinzuschnuppern", wie es sich dort anfühlt bzw anfühlen kann. Wie der Körper sich anfühlt, wie man das macht mit dem Steuern der Gedanken etc. Ich denke, es kommt dem Erleben im Jenseits sehr nahe, obwohl ich das natürlich nicht mit Bestimmtheit sagen kann. Wer kann das schon :) ?!

Aber ein tolles Erlebnis, was du da hattest. Meine Exkursionen haben bislang nicht sehr lang angedauert, vor allem die selbst herbeigeführten. Ich empfand es nach einer Weile als sehr anstrengend und wollte dann wieder zurück in meinen Körper. Kaum gedacht, schon war ich wieder drin.
Aber das mit dem Schweben habe ich bei meiner letzten Exkursion auch endlich mal hinbekommen, aber nur kurz, nicht so toll wie bei dir :herrlich: .

Hach, dein Erlebnis stachelt mich an, es mal wieder zu probieren. Hab's schon lange nicht mehr versucht, wird mal wieder Zeit :) !

LG, Kleine Seele

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 337
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von apfelsine » Mi 15. Jan 2014, 12:15

Hallo Ruth,

kennst du denn den Hund der da war?
Und war es Tag oder Nacht als du da herumgestreift bist?
Es können dir nahezu überall "Verstorbene" und auch andere Wesen über den Weg laufen.
Bzw. aus ihrer Sicht sind sie das vielleicht garnicht mehr.

Es gibt verschiedene Schwingungs-Ebenen man kann das nicht direkt als "das Jenseits" abgrenzen. Wenn alle Ebenen durchlaufen sind, geht es ins Licht. Und da kommt in dieser Form niemand von uns hin.

Siehe hierzu die Readings 11 - 14:
http://www.jenseits-der-thesen.de/board ... p?f=3&t=12
http://www.jenseits-der-thesen.de/board ... p?f=3&t=13
http://www.jenseits-der-thesen.de/board ... p?f=3&t=14
http://www.jenseits-der-thesen.de/board ... p?f=3&t=15
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

josh
Beiträge: 6
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 14:25

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von josh » Mi 15. Jan 2014, 18:02

Hallo Ruth,

wenn du beim nächsten mal die Gewissheit haben möchtest, ob du träumst oder nicht, kannst du einen Real Test machen.
Du hältst dir z.B. die Nase zu und wenn du weiter durch die Nase atmen kannst, bist du im Traum.
Oder du schaust auf die Uhr, wieder weg und wieder auf die Uhr. Wenn du im Traum bist, hat sich die Uhrzeit geändert oder es erscheint eine fiktive Zeit - wie z.B. 26:68...
Was du auch noch machen kannst - den Lichtschalter zu betätigen ... die funktionieren im Traum nämlich nicht. Geht also das Licht nicht an oder nicht aus, bist du im Traum.

Viel Spaß beim nächsten mal ;)
lg
josh

Ruth
Beiträge: 98
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:26

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von Ruth » Do 16. Jan 2014, 14:46

Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure Antworten !

@Kleine Seele

Ah, Du meinst, ein Mix zwischen AKE und Traum ? Kann vielleicht sein. Auf jeden Fall war es ein sehr realer Traum.
Aha...das wußte ich auch noch nicht. Dann ist es ja gut, daß ich meinen Körper NICHT gesehen habe !
Als meine Eltern jung waren, hatten sie mal einen kleinen Hund. Der Hund, den ich gesehen habe, war allerdings ziemlich groß. Also muß es ein anderer gewesen sein.
Ach so, dann war das so zu sagen eine "Vorstufe" vom Jenseits. Das habe ich mir schon gedacht, denn man sagt ja, wenn man einmal richtig im Jenseits ist, dann kann man nicht mehr zurück. Da ist doch die Sache mit der Silberschnur, die dann unwiederbringlich durchtrennt wird.
Ja, es war auf jeden Fall ein tolles, faszinierendes Erlebnis. Selbst herbeigeführt habe ich das noch nie, bei mir kam das immer "von selber". Das mit dem Schweben war für mich auch neu. Es war das erste Mal, daß ich das probiert habe - und es hat auch gleich geklappt.
Probier es doch einfach mal wieder. Wünsche Dir viel Glück dabei !

@apfelsine

Nein, den Hund kenne ich nicht. Er war fremd. Habe schon hin und her überlegt, aber ich wüßte nicht, daß ich mal einen Hund gekannt habe, der so aussah.
Als ich da herumgestreift bin, war es hell. In dem Erlebnis muß es also Tag gewesen sein.
In "unserer Zeit" war es aber Nacht. Vorletzte Nacht, um genau zu sein.
Ich habe ja viele Menschen dort gesehen, und mit einer Frau habe ich sogar gesprochen. Vielleicht WAREN das ja sogar Verstorbene, das weiß ich nicht, denn ich kannte die Menschen nicht.
Als ich nach Hause kam, habe ich meinen Vater gesehen, der allerdings noch lebt. Und im Wohnzimmer war dann der Hund.

@josh

Interessant ! Das müßte ich mal versuchen. Ich weiß aber nicht, ob ich das KANN. Irgendwie habe ich nämlich das Gefühl, daß ich das Geschehen wohl irgendwie steuern kann, aber daß ich nicht ALLES steuern kann. Es ist sehr ungewohnt, und manchmal ist es ein bißchen schwierig. So fühlt es sich jedenfalls an. Deshalb war ich selber erstaunt, daß das mit dem Schweben tatsächlich geklappt hat. Vielleicht fehlt mir da noch ein bißchen Übung, daß es einfacher geht.

Hoffentlich darf ich so etwas Schönes noch öfter erleben !! :herrlich:

LG Ruth

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 337
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von apfelsine » Do 16. Jan 2014, 15:03

Ruth hat geschrieben: Ach so, dann war das so zu sagen eine "Vorstufe" vom Jenseits. Das habe ich mir schon gedacht, denn man sagt ja, wenn man einmal richtig im Jenseits ist, dann kann man nicht mehr zurück. Da ist doch die Sache mit der Silberschnur, die dann unwiederbringlich durchtrennt wird.
Ich glaube es ist treffender, wenn du dir "das Jenseits" nicht als von uns abgetrennte Ebene siehst sondern eine metaphysische Ebene die man fließend erreicht. "Das Jenseits" als Begriff ist sehr ungenau und fängt schon in der Astralebene an, und da stapfen wir in unterschiedlichen Bereichen ja bekanntlich jede Nacht herum.
Der Übergang zwischen den Ebenen die wir mit unserem Astralkörper erreichen zu den Ebenen die für uns zu hoch schwingen, ist eher fließend. Man kann das mit einem Flugzeug vergleichen das nach oben fliegt bis die Kraft nicht mehr ausreicht die Erdanziehung in weitere Höhen zu überwinden... In dem Fall sind wir das Flugzeug.
Wenn du dir die Readings durchliest die ich dir gepostet habe wirst du sehen, das es viele verschiedene Ebenen gibt. Aber die Übergänge sind nicht immer eindeutig.
Manchmal zeichnet sich so ein Übergang durch eine Art Tunnel aus, manchmal symbolisiert er sich aber nur durch eine Treppe die man hinauf oder hinunter steigt.
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Benutzeravatar
Kleine Seele
Beiträge: 228
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 13:55

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von Kleine Seele » Mo 20. Jan 2014, 13:04

Man kann das mit einem Flugzeug vergleichen das nach oben fliegt bis die Kraft nicht mehr ausreicht die Erdanziehung in weitere Höhen zu überwinden... In dem Fall sind wir das Flugzeug.
Ja, man kann es so vergleichen, so ist es sehr verständlich. In der OBE ist es jedoch so, dass man in dem Sinne nicht in die Höhe geht, sondern fällt. So beschreibt es W.Buhlman in seinem Buch. Wenn man in einer OBE ist und hat das Gefühl des Fallens, sollte man sich - wenn man sich traut und seine Angst überwindet - fallen lassen. Dies soll sehr rasant vonstatten gehen. Doch wenn das Gefühl des Fallens vorüber ist, ist man sozusagen eine Bewusstseinsstufe höher, also in die Jenseitsebenen noch weiter vorgedrungen und umso vielsagender sind dann auch die Erlebnisse.

Du hast recht mit den Abstufungen in der Astralebene. Mir war es nur wieder entfallen und als Ruth schrieb, sie wäre evt. im Jenseits gewesen, habe ich das Jenseits als ein Ganzes gesehen, also den Ort, wo wir hinkommen, wenn die Silberschnur gerissen ist bzw. wir sterben. (Die Silberschnur kann aber bei einer OBE nicht reißen, nicht falsch verstehen :) ).

LG, Kleine Seele

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 337
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Komische Erlebnisse

Beitrag von apfelsine » Mo 20. Jan 2014, 13:13

Kleine Seele hat geschrieben:
Du hast recht mit den Abstufungen in der Astralebene. Mir war es nur wieder entfallen und als Ruth schrieb, sie wäre evt. im Jenseits gewesen, habe ich das Jenseits als ein Ganzes gesehen, also den Ort, wo wir hinkommen, wenn die Silberschnur gerissen ist bzw. wir sterben
Wir nennen diesen Teil des Jenseits hier "das Licht". Wenn die Seele ihren Astralkörper abstreift und ins Licht geht, vereinigt sie sich wieder vollständig mit der Vollseele. Wobei sie "vorher" je nach Individuum verschiedene Transformationen durchmacht.

siehe-->Licht und Fatil
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Antworten