Mein neues Buch

Fragen und Austausch über Erfahrungen im Bereich medialer Wahrnehmung (auch Träume), Selbsterkenntniss, Bewusstseinserweiterung, OBE und Energiearbeit.
Ruth
Beiträge: 98
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:26

Mein neues Buch

Beitrag von Ruth » Di 22. Okt 2013, 13:54

Hallo Ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich Euch geschrieben, daß ich mir ein neues Buch von Pim von Lommel gekauft habe. Darum geht es um neue wissenschaftliche Erkenntnisse über NTE's. Kleine Seele hatte mich gebeten, Euch mal zu schreiben, was da so drin steht, wenn ich es gelesen habe. Dieser Bitte wollte ich hier nachkommen. Ich habe es zwar noch nicht ganz gelesen, erst ungefähr bis zur Hälfte. Aber WAS ich gelesen habe, ist sehr interessant :

Also, im Allgemeinen sind sich die "Gelehrten" nicht so ganz einig, ob es ein Leben nach dem Tod gibt, oder nicht. Manche sagen ja, manche sagen nein.
Pim van Lommel meint, daß es etwas gibt, denn in den letzten Jahren sind immer mehr Sachen herausgefunden worden, die Hinweise darauf geben, daß es etwas geben MUSS. Wenn bei einem Patienten ein Herzstillstand eintritt, wenn die Atmung aussetzt, und keinerlei Gehirnaktivität mehr gemessen werden kann, dürfte es eigentlich nicht mehr möglich sein, daß der Patient noch irgend etwas bewußt wahrnehmen kann. Die Leute, mit einer NTE haben aber gerade in DER Zeit ein völlig klares Bewußtsein, sehr intensive, reale Erfahrungen, und ein großes Wissen. Sie wissen da viel mehr, als wir normalerweise wissen, und es kann wissenschaftlich (noch) nicht erklärt werden, warum und wie das möglich ist.

Pim van Lommel meint auch, daß NTE's KEINE "Abfallprodukte des Gehirns" sind. Er meint, Bewußtsein und Gehirn arbeiten schon zusammen, allerdings ist es nicht so, daß geistige Dinge durch das Gehirn hervorgebracht werden. Vielmehr scheint es umgekehrt zu sein : Nämlich, daß der Geist unser Gehirn beeinflußt. Er hat z.B. herausgefunden, daß bei Menschen, die meditieren, eine andere Gehirnaktivität vorhanden ist, als bei Menschen, die nicht meditieren.

Im Moment bin ich beim Thema "Quantenphysik" angelangt. Was da herausgefunden wurde, wird nicht allgemein von der Wissenschaft anerkannt. Pim van Lommel meint aber, daß es sehr vieles gibt, was jenseits unserer Sinne verborgen liegt. Man kann es nicht sehen, nicht anfassen und nicht messen - aber dennoch existiert es, so seine Meinung.
So soll es z.B. einen Raum oder besser gesagt eine Dimension geben, in der Zeit und Raum keine Rolle mehr spielen. Dort existiert alles gleichzeitig, und alles ist mit allem Verbunden. So kann man sich z.B. nur einen Ort vorstellen, und schon ist man da. Ebenso kann man nur an eine Person denken, und im gleichen Augenblick ist man bei dieser Person.
Dieses Verbundensein mit Allem heißt Verschränkung.
So sind wir auch automatisch immer mit den Verstorbenen verbunden. Auch 2 menschliche Bewußtseine sollen miteinander Kontakt haben können. Dabei spielt die Entfernung und die Zeit keine Rolle.

Und wir schaffen uns mit unseren Gedanken unsere Umwelt selbst. All das, was wir materiell nennen, entsteht aus unserem Geist heraus. So kann es sein, daß eine Tat, ja, sogar nur ein Gedanke von uns das gesamte Universum beeinflußt.

Jetzt habe ich das mal so mit meinen Worten wiedergegeben, was ich gelesen habe. Werde Euch dann auch weiterhin auf dem Laufenden halten. Ich freue mich schon aufs Weiterlesen heute Abend.... :D

LG Ruth

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 336
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Mein neues Buch

Beitrag von apfelsine » Do 24. Okt 2013, 10:39

Hallo Ruth,

danke für deine interessante Zusammenfassung.
Wer sich mit dem Thema beschäftigt, landet irgendwann immer wieder bei diesen Erkenntnissen. :-)
Nicht nur in der Literatur sondern auch die Erfahrungen die man selbst erforschen kann.
Telepathie, Gäste in meinem Schlafzimmer....
Jedenfalls sieht es nicht danach aus, als würden alle voneinander abschreiben
oder beim Meditieren voneinander abgucken ;) :gutelaune:
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Ruth
Beiträge: 98
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:26

Re: Mein neues Buch

Beitrag von Ruth » Sa 26. Okt 2013, 11:01

Hallo Ihr Lieben,

@apfelsine Ja, auch ich habe schon eigene Erfahrungen diesbezüglich gemacht. Habe ich ja schon geschrieben. Am 24. Sept. als sich der Todestag meiner Oma zum 1. Mal jährte, habe ich sie sogar im Wachzustand gesehen, allerdings mit geschlossenen Augen, aber ohne daß ich geschlafen hätte. Es war definitiv KEIN Traum. Das war so schön, so etwas hatte ich zuvor noch nicht erlebt. Es war mein 1. Kontakt dieser Art.

Im Moment habe ich allerdings Probleme mit dem Kontakt nach "drüben". Ich merke das selber. Alles scheint so weit weg zu sein, und ich kann fast gar nicht meditieren, weil ich mich einfach nicht konzentrieren kann. Dann lasse ich es auch, weil ich denke, daß es dann eh nichts bringt. Das ist bei mir immer so unterschiedlich. Manchmal ist der Kontakt ganz innig, und dann habe ich wieder gar keinen Kontakt. Jedenfalls fühlt es sich für mich so an. Könnt Ihr mir sagen, woran das liegt, und was ich dagegen tun kann ? Ich finde das nämlich nicht schön, ich hätte gerne IMMER Kontakt. Gibt es da irgend eine Möglichkeit, die Spiritualität zu stärken, um den Kontakt immer aufrecht zu erhalten ?

Ruth
Beiträge: 98
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:26

Re: Mein neues Buch

Beitrag von Ruth » Sa 26. Okt 2013, 11:35

So, nun aber zurück zum eigentlichen Thema.
Wollte Euch ja berichten, was in dem Buch steht. Habe es jetzt ungefähr zu dreiviertel durchgelesen. Hier die neuesten Sachen :

Pim van Lommel meint, daß das menschliche Gehirn gar nicht alle Informationen, die im Laufe eines menschlichen Lebens anfallen, speichern kann, weil die Kapazität nicht ausreichend ist. Es MUSS also noch irgend etwas anderes geben, wo alle unsere Gedanken und Erinnerungen abgespeichert werden. Dieses geschieht seiner Meinung nach in einem nicht-lokalen Raum. Darunter versteht er das Bewußtsein, das außerhalb des Körpers überall vorhanden ist, und das mit allem verschränkt, also, verbunden ist. Es ist allgegenwärtig, also, nicht-lokal, nicht an einen Ort, wie z.B. das Gehirn gebunden.
Unser Gehirn ist nur die "Schnittstelle", die unser normales Tagesbewußtsein und das höhere Bewußtsein miteinander verbindet. Wenn das Gehirn ausfällt, ist das Tagesbewußtsein weg, und man erlebt das höhere Bewußtsein.

Allerdings verstehe ich nicht, warum es so ist, daß einige Menschen mit einem Herzstillstand eine NTE erleben, und andere nicht. Wißt Ihr etwas darüber, warum nicht alle Menschen so etwas erleben ? Vielleicht ist es so, daß manche sich nur nicht daran erinnern können ?

Weiter ist Pim der Meinung, daß JEDE Materie auch ein lebendiges Bewußtsein aufweist.

Es hat schon Blinde und Gehörlose gegeben, die während einer NTE auf einmal alles sehen und hören konnten. Diese Menschen waren dann immer sehr enttäuscht, wenn sie in ihren Körper zurückkehren mußten. Das erste, was sie sagten, war - warum habt Ihr mich zurückgeholt ?! Aber auch viele gesunde Menschen, die einmal dort waren, wollen gar nicht mehr zurück.

Einmal hat man ein interessantes Experiment durchgeführt. 2 Menschen, die sich etwas bedeutet haben, die also auf seelischer Ebene miteinander verbunden waren, waren jeweils in einem faradeyischen Käfig, wo also nichts hinein und herausdringen konnte. Dann wurde einer der beiden Menschen gereizt, ohne, daß der andere davon wußte. Genau in dem Moment, als der Mensch, der gereizt wurde, darauf reagiert, reagiert auch der andere in dem anderen Käfig. Somit konnte man die nicht-lokale Verschränkung, also, die Verbundenheit der beiden Seelen miteinander beweisen.

Wir sind spirituelle Wesen, die mit ihrem Bewußtsein so zu sagen in 2 Welten anwesend sind. Einmal hier auf Erden mit unserem normalen Bewußtsein, und einmal im Jenseits mit dem höheren Bewußtsein.

Der Mathematiker und Wissenschafler Roger Penrose hat theoretisch nachgewiesen, daß unser Bewußtsein nicht von unserem Gehirn produziert werden KANN. Leider ist in dem Buch kein Beispiel beschrieben, welche Untersuchungen dafür gemacht wurden.

Pim van Lommel hat auch herausgefunden, daß sogar die Zellen in unserem Körper auf geistiger Ebene miteinander kommunizieren können. In jeder unserer Körperzellen ist Bewußtsein vorhanden, unser ganzer Körper ist also mit geistigem Bewußtsein durchdrungen.

So, das war erstmal das, was ich noch gelesen habe. Bin gespannt, wie es weiter geht.
Ich wünsche Euch ein schönes WE und freue mich auf Eure Antworten.

LG Ruth

Ruth
Beiträge: 98
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:26

Re: Mein neues Buch

Beitrag von Ruth » Mi 30. Okt 2013, 11:46

Hi,

so, dann will ich mal wieder über das Buch weiter schreiben.

Also, Pim van Lommel meint, daß irgendwo im Universum etwas angesiedelt ist. Es ist das allerhöchste Bewußtsein, und das ist der Ursprung, die Quelle von Allem. Wahrscheinlich ist es das, was wir normalerweise als "Gott" bezeichnen.

Weiter meint er, daß die Funktion unserer DNA durch Informationen AUßERHALB der DNA bestimmt wird. Diese Informationen kommen aus dem nicht-lokalen Raum, also, aus dem Geist heraus, aus dem Jenseits so zu sagen.
Er sieht die DNA als Schnittstelle zwischen Bewußtsein und unserem Körper, der sich ständig verändert. (Auf- und Abbau von Zellen.)
Alles im Universum ist mit Energie und Information, also, mit Geist, durchdrungen.

Wenn ein Herzpatient ein neues Herz bekommt, übernimmt dieser manchmal Charakterliche Eigenschaften von dem verstorbenen Spender. Pim van Lommel meint, daß diese charakterlichen, geistigen Eigenschaften in dem Herzen so zu sagen gespeichert sind, und mit auf den Körper, desjenigen, der das Herz bekommt, übertragen werden. Es ist wie ein "transplantiertes Gedächtnis", wenn man es so ausdrücken will.

Sterbebettvisionen sind auch etwas Ähnliches, wie NTE's. Interessant ist es immer, wenn die Sterbenden mit ihrem Wachbewußtsein präsent sind und darüber reden können. ( Der und der ist gekommen, um mich abzuholen.)
Meine Oma hat kurz vor ihrem Tod auch noch etwas gesagt, aber das war so undeutlich, daß wir es leider nicht mehr verstanden haben. Sie konnte nicht mehr so gut sprechen.

Es ist auch möglich, daß normale, gesunde Menschen in eine NTE mit einbezogen werden. Der jenige erlebt dann die NTE des Patienten irgendwie mit. Er sieht z.B. verstorbene Angehörige, er sieht das Licht, und manchmal können die Leute sogar die Grenze sehen, von der es kein Zurück mehr in den Körper gibt, wenn sie überschritten wird. Auch ein Gefühl von Ruhe, Frieden und Freude stellt sich ein.

Pim van Lommel sagt, wir HABEN einen Körper, aber wir SIND nicht dieser Körper. Wir sind Bewußtsein, also Geistwesen, die gewisse Zeit in einem Körper "wohnen".

LG Ruth

Benutzeravatar
Kleine Seele
Beiträge: 228
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 13:55

Re: Mein neues Buch

Beitrag von Kleine Seele » Sa 2. Nov 2013, 13:38

Liebe Ruth!

Danke dir, dass du so ausführlich über das Buch von P.van Lommel berichtet hast. Muss mich entschuldigen, dass ich erst jetzt antworte, doch ich hatte eine Weile Renovierungsarbeiten hier und konnte nicht an meinen PC.

Was er schreibt hört sich für mich gut und stimmig an. So ähnlich hat man es ja auch schon in anderen NTE-Büchern gelesen, trotzdem ist die Schreibweise von ihm moderner und aktueller. War schön, deine Aufzeichnungen zu lesen. Tut einfach gut, alles noch einmal bestätigt zu bekommen.
Sie wissen da viel mehr, als wir normalerweise wissen, und es kann wissenschaftlich (noch) nicht erklärt werden, warum und wie das möglich ist.
Ich habe gute Hoffnung, dass es doch irgendwann einmal wissenschaftlich erklärt werden kann, damit auch die letzten Skeptiker endlich überzeugt werden. Ob ich den Durchbruch noch erleben werde, weiß ich allerdings nicht. Ich hoffe es!
Vielmehr scheint es umgekehrt zu sein : Nämlich, daß der Geist unser Gehirn beeinflußt. Er hat z.B. herausgefunden, daß bei Menschen, die meditieren, eine andere Gehirnaktivität vorhanden ist, als bei Menschen, die nicht meditieren
Sehr interessant!
Im Moment bin ich beim Thema "Quantenphysik" angelangt. Was da herausgefunden wurde, wird nicht allgemein von der Wissenschaft anerkannt. Pim van Lommel meint aber, daß es sehr vieles gibt, was jenseits unserer Sinne verborgen liegt. Man kann es nicht sehen, nicht anfassen und nicht messen - aber dennoch existiert es, so seine Meinung.
Quantenphysik spielt auch bei OBE's eine große Rolle. Genau, man kann es nicht sehen, nicht anfassen und nicht messen....und trotzdem existiert es und ist möglich. Ich habe es desöfteren schon am eigenen Leib erlebt (OBE's meine ich jetzt), ich kann einfach nicht mehr leugnen, dass es außerhalb des Körpers ein Weiterexistieren gibt.
Am 24. Sept. als sich der Todestag meiner Oma zum 1. Mal jährte, habe ich sie sogar im Wachzustand gesehen, allerdings mit geschlossenen Augen, aber ohne daß ich geschlafen hätte. Es war definitiv KEIN Traum.
Wenn du sie mit geschlossenen (physischen) Augen gesehen hast, war es wohl eine OBE oder eine Art OBE und du hast sie mit deinem sogenannten 3. Auge gesehen.
Im Moment habe ich allerdings Probleme mit dem Kontakt nach "drüben". Ich merke das selber. Alles scheint so weit weg zu sein, und ich kann fast gar nicht meditieren, weil ich mich einfach nicht konzentrieren kann. Dann lasse ich es auch, weil ich denke, daß es dann eh nichts bringt. Das ist bei mir immer so unterschiedlich. Manchmal ist der Kontakt ganz innig, und dann habe ich wieder gar keinen Kontakt. Jedenfalls fühlt es sich für mich so an. Könnt Ihr mir sagen, woran das liegt, und was ich dagegen tun kann ? Ich finde das nämlich nicht schön, ich hätte gerne IMMER Kontakt.
So geht es mir persönlich auch oft....manchmal ganz innig...manchmal wieder gar nicht. Bei mir ist auch schön länger nichts passiert, keine Ahnung warum. Aber ich bin guter Hoffnung. Irgendwann geht's wieder los und dann kann man von dem Ereignis wieder so lange zehren, bis das nächste kommt.
Allerdings verstehe ich nicht, warum es so ist, daß einige Menschen mit einem Herzstillstand eine NTE erleben, und andere nicht. Wißt Ihr etwas darüber, warum nicht alle Menschen so etwas erleben ? Vielleicht ist es so, daß manche sich nur nicht daran erinnern können ?
Warum das so ist, weiß ich auch nicht. Ich habe nur mal in irgendeinem Buch gelesen, dass nur 10 % aller klinisch Toten eine NTE haben.
Mein Vater wurde seinerzeit 6 Mal in 1 Std. wiederbelebt, doch er hat leider auch keine NTE gehabt. Schade! Ich hätte es ihm (und mir :) ) gewünscht.
immer sehr enttäuscht, wenn sie in ihren Körper zurückkehren mußten. Das erste, was sie sagten, war - warum habt Ihr mich zurückgeholt ?! Aber auch viele gesunde Menschen, die einmal dort waren, wollen gar nicht mehr zurück.
Ja, so ist das. Das berichten fast alle nach einer NTE.
Es ist das allerhöchste Bewußtsein, und das ist der Ursprung, die Quelle von Allem. Wahrscheinlich ist es das, was wir normalerweise als "Gott" bezeichnen.
So sagt es auch die allgemeine Jenseitslehre und so sehe ich es auch. Früher habe ich gesagt: "Ich glaube nicht an Gott". Heute - nach vielen Jahren des Lesens und Lernens - sage ich (wenn man mich fragt, ob ich an Gott glaube): "Ja ich glaube an Gott, aber sicherlich anders als Du es tust" :) Dann fragen sie warum, und ich komme aus dem Erklären gar nicht mehr raus :D . Jedenfalls fand bis jetzt jeder meine Sichtweise sehr interessant.
Pim van Lommel sagt, wir HABEN einen Körper, aber wir SIND nicht dieser Körper. Wir sind Bewußtsein, also Geistwesen, die gewisse Zeit in einem Körper "wohnen".
Und ich denke, er hat damit vollkommen recht!

Ich habe auch schon von NTE's gelesen, die z.B. mitten in einem schweren Autounfall geschehen. Kurz vor dem Aufprall haben schon viele Leute den Körper verlassen und eine NTE erlebt.

Alles super interessant, Ruth, danke nochmal für deine Berichterstattung des Buches!

LG, Kleine Seele

Ruth
Beiträge: 98
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:26

Re: Mein neues Buch

Beitrag von Ruth » So 3. Nov 2013, 16:14

Hallo Kleine Seele,

gern geschehen.

Klar, da waren Sachen drin, die ich auch in anderen Büchern schon gelesen habe. Aber es war eben auch manches, was ich noch nicht wußte.

Du meinst, daß ich Oma gesehen habe, das war so etwas wie eine OBE ? Interessant. Allerdings war das ganz anders, als das, was ich schon mal erlebt habe. Als ich durch meine Wohnung ging und dabei wußte, daß ich eigentlich auf dem Bett liege und schlafe. Mit Oma, das war nur einen ganz kurzen Augenblick, daß ich sie so vor mir gesehen habe. Vielleicht eine Sekunde, oder so. Dann war die Szene wieder weg und ich hatte auch nicht das Gefühl, daß ich mich außerhalb meines Körpers befunden hätte.

Wie auch immer - auf jeden Fall war es wunderschön und ich habe mich sehr gefreut.

Also, ich habe auch mal gelesen, daß NTE's öfter vorkommen, als man denkt. Allerdings ist es so, daß viele Leute sich nicht trauen, darüber zu sprechen, weil sie dann gleich als Spinner abgetan werden.

Ja, das ist schade, daß Dein Vater keine NTE hatte. Ich denke, besonders interessant ist es, wenn man solche Berichte "aus erster Hand" hört. Die Mutter meiner Freundin hat vor ein paar Jahren einige Zeit im Koma gelegen, aber auch sie hat nichts von drüben gesehen.

Ich habe jetzt auch gelesen, daß es sogar bei einer Meditation passieren kann, daß man eine NTE erlebt. ;)

LG Ruth

Benutzeravatar
Kleine Seele
Beiträge: 228
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 13:55

Re: Mein neues Buch

Beitrag von Kleine Seele » Mo 4. Nov 2013, 13:38

Hallo Ruth!
Allerdings war das ganz anders, als das, was ich schon mal erlebt habe. Als ich durch meine Wohnung ging und dabei wußte, daß ich eigentlich auf dem Bett liege und schlafe. Mit Oma, das war nur einen ganz kurzen Augenblick, daß ich sie so vor mir gesehen habe. Vielleicht eine Sekunde, oder so. Dann war die Szene wieder weg und ich hatte auch nicht das Gefühl, daß ich mich außerhalb meines Körpers befunden hätte.
Oh, da hatte ich dich dann wohl etwas falsch verstanden. So wie du es jetzt beschreibst, sieht es eher nach einem "Realkontakt-Traum" aus (so wie ich es nenne). Zwar kurz, aber trotzdem unvergesslich und schön und man ist mit dem Bewusstsein in diesen Momenten voll dabei. So habe ich es zumindest erlebt.
Also, ich habe auch mal gelesen, daß NTE's öfter vorkommen, als man denkt. Allerdings ist es so, daß viele Leute sich nicht trauen, darüber zu sprechen, weil sie dann gleich als Spinner abgetan werden.
So ist es! Die Dunkelziffer ist hoch und ich denke, wenn alle Leute, die eine NTE hatten, überall auf der Welt, es offen legen würden, würden schnell aus den angeblichen 10 % mindestens 50 % werden.

Will mal kurz etwas erzählen: Ich schaue - wenn ich dann noch wach bin - des Öfteren "Domian", um 01.00 Uhr nachts. Kennst du bestimmt. Da rufen Leute an und berichten von dies und jenem oder wollen einfach nur ihre Probleme loswerden. Vor längerer Zeit rief dort mal ein Mann an und er war total erbost und riesig enttäuscht. Und zwar war er nach einem Unfall kurz klinisch tot gewesen und meinte dann, er hätte nichts gesehen. Er hätte immer daran geglaubt, dass es nach dem Tod weitergeht, doch dieses Erlebnis hätte ihm die Augen geöffnet. Weil er eben keine NTE hatte, glaubte er nun auch nicht mehr an ein Leben nach dem Tod und war bitter enttäuscht. Domian konnte da nun auch nichts groß drauf sagen, außer, dass er schon viele Leute gesprochen hätte, die eine NTE hatten.

Ich hätte diesen Mann gerne beruhigt, denn er war im Glauben, JEDER, der klinisch tot ist, hätte solch ein Erlebnis. Nun stellte er alle NTE'ler als Lügner dar.
Ach ja....so ist das, schade um den Glauben dieses Mannes, der ihm nun flöten ging.

Bis dahin,
LG, Kleine Seele

Ruth
Beiträge: 98
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:26

Re: Mein neues Buch

Beitrag von Ruth » Do 7. Nov 2013, 11:49

Hallo Kleine Seele,

nein, da hast Du wieder etwas falsch verstanden. Ein Traum war das definitiv NICHT, denn ich habe ja nicht geschlafen. Ich war richtig wach. Ich hatte nur die Augen geschlossen, und da sah ich auf einmal vor meinem "inneren Auge", daß Oma bei meinen Eltern durch die Balkontür vom Garten in die Wohnung kam. Genauso, wie sie es zu Lebzeiten immer getan hat.
Was meinst Du, was das war ?

Ja, Domian kenne ich. Dort gibt es oft sehr interessante Themen. Ich schaue das aber nicht mehr, weil es mir einfach zu spät ist. Schade, daß dieser Mensch, der da angerufen hat, so seinen Glauben verloren hat.
Wenn ich ehrlich bin - ich hatte eigentlich damit gerechnet und sehr darauf gehofft, daß ich bei meiner OP Anfang des Jahres etwas sehen würde. Dieses war aber nicht der Fall. Ich war schon sehr enttäuscht und auch traurig, aber ich weiß ja, daß nicht alle Menschen das haben. Es würde mich schon interessieren, WARUM das so ist. Ich erkläre mir das so, daß das vielleicht bei manchen Menschen nicht sein soll. Genauso, wie manche Menschen "spirituell veranlagt" sind, und andere nicht. Entweder sind es einfach die Fähigkeiten eines Menschen, oder es soll einfach nicht sein, daß ein Mensch das erlebt. Das höhere Bewußtsein, welches ich Gott nenne, wird schon seine Gründe haben, warum es so ist.

Aber ich denke auch : Was nicht ist, kann ja noch werden. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, daß ich irgendwann auch noch etwas Außergewöhnliches erlebe. (Obwohl ich ja schon viel Besonderes erlebt habe. Aber ich will noch mehr, weil es so schön ist. Je mehr er hat, je mehr er will.... :D )

LG Ruth

Benutzeravatar
Kleine Seele
Beiträge: 228
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 13:55

Re: Mein neues Buch

Beitrag von Kleine Seele » Mo 11. Nov 2013, 11:45

Hallo Ruth!
nein, da hast Du wieder etwas falsch verstanden. Ein Traum war das definitiv NICHT, denn ich habe ja nicht geschlafen. Ich war richtig wach. Ich hatte nur die Augen geschlossen, und da sah ich auf einmal vor meinem "inneren Auge", daß Oma bei meinen Eltern durch die Balkontür vom Garten in die Wohnung kam. Genauso, wie sie es zu Lebzeiten immer getan hat.
Was meinst Du, was das war ?
Dieser Moment ist ja sehr in deiner Erinnerung haften geblieben, also war es auch irgendetwas Außergewöhnliches, Besonderes. Also auch kein Tagtraum o.ä. Ich nehme mal an, dass du sie wirklich mit deinem sogenannten 3. Auge gesehen hast. Dass du eben einen ungewöhnlichen, unvergesslichen Moment hattest, wo du wirklich deine Oma gesehen hast. Sie ist mit Sicherheit tatsächlich gerade zur Tür herein gekommen und du hattest das "unverschämte" Glück, sie real sehen zu dürfen.
Um Verstorbene sehen zu können, braucht man seine physischen Augen nicht. Zumindest ist das bei gut ausgebildeten Medien so. W. Brodesser konnte z.B. meinen verstorbenen Freund - neben dem Charakter - auch sehr gut äußerlich beschreiben, ohne dass er ihn mit seinen physischen Augen gesehen hat. (Es existierte auch nirgendwo von ein Foto von ihm im Internet....nicht, dass jetzt manche Mitleser auf falsche Gedanken kommen).
Was du erlebt hast, ist so ähnlich wie mit meiner Berührung, die ich ca. 1 Woche nach der Beerdigung meines Vaters gespürt habe. Ich hatte gerade ein paar Minuten die Augen geschlossen, ich war wach, der Fernseher lief und ich hörte der Dokusendung zu. Plötzlich - ich konnte gar nichts dagegen machen - konzentrierte sich alles auf meine Stirn und ich spürte dort eine zaghafte Berührung, die sich kurz auf meinen ganzen Körper ausbreitete. (Es war das 2. Mal, dass mich ein Verstorbener berührt hat und ich kannte dieses sehr schwer zu beschreibende Gefühl bereits). Bei einer Nachfrage am nächsten Tag per Pendel, bestätigte mir mein Vater, dass er mir einen Kuss auf die Stirn gegeben hat. Wie, als sei es eine weitere Bestätigung, hat sich in dem Moment ein Haar auf meiner Stirn bewegt. Ich spürte aber zuerst die Berührung, erst dann hat sich das Haar bewegt.

Ruth, wir können froh sein, dass es dieses Forum gibt und man sich hier austauschen kann, ohne dumm angemacht oder als Spinner dargestellt zu werden. Hier wird einem wenigstens geglaubt (zumindest habe ich das Gefühl)!
An dieser Stelle noch mal einen großen Dank an Kiri (und Apfelsine), die mit Hilfe von Apfelsine dieses Forum wieder neu aufgebaut hat.
Ich war schon sehr enttäuscht und auch traurig, aber ich weiß ja, daß nicht alle Menschen das haben. Es würde mich schon interessieren, WARUM das so ist.
Warum? Ja, das ist die gute alte Frage....ich weiß es auch nicht. All meine Antworten darauf sind - wie bei dir - Spekulation.
Ich erkläre mir das so, daß das vielleicht bei manchen Menschen nicht sein soll. Genauso, wie manche Menschen "spirituell veranlagt" sind, und andere nicht. Entweder sind es einfach die Fähigkeiten eines Menschen, oder es soll einfach nicht sein, daß ein Mensch das erlebt. Das höhere Bewußtsein, welches ich Gott nenne, wird schon seine Gründe haben, warum es so ist.
Genauso denke ich auch. Die höhere Macht - Gott - entscheidet so etwas. Gott gibt bestimmt allen Leuten ein bestimmtes Potenzial an Spiritualität mit. Was die Leute daraus machen, bleibt ihnen überlassen. Und manche haben eben mehr davon abbekommen, manche nicht. Manche nutzen es, manche überhaupt nicht.
Aber jeder hat die Möglichkeit, seine Spiritualität auszubauen, und ich denke wir sind gerade dabei. Das ist ja ein Prozess, der über Jahre geht!
Aber ich denke auch : Was nicht ist, kann ja noch werden. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, daß ich irgendwann auch noch etwas Außergewöhnliches erlebe. (Obwohl ich ja schon viel Besonderes erlebt habe. Aber ich will noch mehr, weil es so schön ist. Je mehr er hat, je mehr er will.... :D )
Da denken wir ziemlich gleich :D . Wollen wir das Beste hoffen!

LG, Kleine Seele

Antworten