27 - DIKTAT INKARNATION ALS TIER - TEIL 2

Fragen zu den Themenreadings bitte ins Unterforum Jenseitsforum stellen!
Gesperrt
Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 336
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

27 - DIKTAT INKARNATION ALS TIER - TEIL 2

Beitrag von apfelsine » Di 28. Feb 2012, 15:41

Die hier veröffentlichten Readings und Diktate unterliegen internationalem Copyright und sind Eigentum der Webseitenbetreiber von Jenseits der Thesen. Jede Vervielfältigung, Verbreitung, Veröffentlichung, Speicherung, Übermittlung, Sendung und Wieder- bzw. Weitergabe der Inhalte in jeglicher Hinsicht ist ohne schriftliche Genehmigung der Webseitenbetreiber ausdrücklich untersagt. Der Nutzer darf die Inhalte nur im Rahmen der angebotenen Funktionalitäten der Webseiten für seinen persönlichen Gebrauch nutzen und erwirbt im übrigen keinerlei Rechte an diesen Texten.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Diktat: Tierteilseelen Teil 2 vom 09.02.2006


Bild: Jonas, neben ihm ein mittelgroßer Hund, weiß mit schwarzen Flecken…

Guten Abend!

Wir setzen heute das Thema Tierteilseelen fort und als "Anschauungsmaterial" habe ich hier einen Seelenfokus mitgebracht, welcher bald als Hund inkarniert. Dieses Erscheinungsbild der Teilseele als Hund zeigt, wie der Körper dieser Seele dann in ein paar Jahren in Eurer Zeit aussehen wird. Die Vollseele dieses Hundes hat in Eurem Zeitrahmen vorwiegend Tierseelen abgespalten, darunter auch vier verschiedene Aspekte, von denen zwei bereits (natürlich Eurem Zeitdenken angepasst) wieder mit der Vollseele verschmolzen sind. Eine Teilseele ist noch inkarniert in der näheren irdischen Umgebung vom IK-Ort dieser Hundeseele, deren Geburt kurz bevor steht. Um nun aber ein ordentliches Gespräch mit dieser Seele führen zu können, kommunizieren wir bereits auf einer anderen Frequenz, die dem BW der Vollseele dieser bildlich gezeigten TS entspricht. Würden wir mit der im BW gesenkten TS sprechen, würdet Ihr nur ein Bellen als Antwort hören und dies wäre als Informationsgehalt nicht sehr erquickend für Euch…lächel. Zur Frage der Tierkommunikationen, die unter anderem von Menschen auf Erden praktiziert werden, kommen wir später.

Das Bild des Hundes verändert sich: Wird zur Kugel, streckt sich und wird zu einer pulsierenden, eiförmigen großen goldenen/blauen Lichtquelle.

Schön für Euch da sein zu dürfen!!! Ihr könnt mich einfach Sheila nennen, doch ist dieses ein Name, den ihr einem Teil von mir gebt, durch den ich viel erfahren konnte. Meine IK als Katze Sheila hat mich dazu bewogen, auch als Hund erleben zu wollen… schmunzel. Ich stamme aus derselben SF wie die mich als Katze und Hund umgebenden Menschenteilseelen. Ich werde als Hund auch wieder in dieselbe IK-Gruppe inkarnieren. Das Frauchen der Katze Sheila, deren Fokus ich wieder zu mir zurückzog, weiß es nicht, dass wir uns irdisch wieder treffen, sie wird überrascht sein, wie sie zu ihrem neuen Haustier kommt… lach. Die Inkarnation an Ihrer Seite als Hund dient ähnlichem wie der IK als Katze… nur mit anderen Varianten. Für die Frau ersetze ich das ungeborene Kind und sie kann so gut ihre Muttergefühle über mich ausleben.

An sich ersetzen wir Haustiere wohl öfters etwas, was an menschlichen Beziehungen fehlt, ob nun Kinder, Partner, Freunde etc. Meistens sind es die Menschen, die zu anderen Menschen keinen richtigen Bezug bekommen oder menschliche Nähe ablehnen, die all dies aber über ihr Haustier kompensieren. So können sie ihre Liebe zeigen und haben keine Angst abgelehnt oder in irgendeiner Weise enttäuscht zu werden, was wohl in menschlichen Beziehungen die Regel darstellt.

Als Tierteilseelenabspaltung ist mir das natürlich nicht bewusst, da reagiere ich instinktiv. Ich reagiere dann auf Schwingungen, nicht auf Worte. Die Menschenworte verstehe ich nicht, doch ich lerne bereits als Welpe, dass der Ton des Gesagten sehr wichtig ist. Ihr könntet mir in liebevollem Ton sagen: "Ich hasse Dich" und ich werde freudig wedeln. Ihr könnt mir in barschem Ton sagen: "Bist du aber ein lieber Hund" und ich werde Habachtstellung einnehmen und ängstlich reagieren. Der Ton erzeugt eine Schwingung, genauso aber auch die Emotionen der Menschen.

Als Tierseele empfinde ich aber nicht solche Emotionen, wie Ihr es als Menschen tut. Natürlich kenne ich Angst und auch Liebe, aber dies in einer anderen Art wie Ihr. Angst als Überlebensinstinkt und Freude/Liebe als instinktive Reaktion auf etwas, wo ich meine existenziellen Bedürfnisse befriedigt weiß. Als Tierseele lerne ich schneller, wie es ist rein instinktiv zu leben. Bedürfnisse sind leichter gestillt, denn unsere Tiernatur will vorwiegend dies: Nahrung, Bewegung, und körperliche Nähe zu unseren Familienmitgliedern.

Dieses könnte ich auch alleine durch eine IK als Maus z.B. erleben… das ist wahr. Doch ich bevorzuge nun Rollen, die gerade bestimmte Menschenteilseelen, in ihrer Entwicklung unterstützen. Ich ziehe es auch in Erwägung eine Menschenteilseele zu kreieren, nur bin ich noch nicht so weit, um mich auf das ganze Emotionale einzulassen. Als Katze habe ich erkannt, wie Menschen leiden können, wie traurig oder wütend sie oft sind…und wie sie dann diese Emotionen an anderen Lebewesen auslassen. Doch auch dafür dienen wir als Tierseelen, als Projektionsfläche der Gefühle der Menschen. Versteht bitte, dass wir nicht unter Euren Gefühlen leiden, denn Leid entsteht nur durch Bewertung und Nichtannehmen können. Ein Tier bewertet nicht wie ein Mensch und steht Situationen nur aus instinktiven Überlebensmustern ablehnend gegenüber . Es nimmt Eure Angst auf, Eure Trauer, Euren Schmerz, Eure Freude, Eure Liebe, doch hält ein Tier nicht an diesen Euren Emotionen fest, so dass es ihm Leid bereiten könnte. Und doch kann ich als Tier auch Schmerz empfinden, körperlichen…, doch auch da leide ich nicht drunter… da ich diesen Schmerz nicht bewerte. Für mich als Tier gibt es dann keine negative Krankheit oder positive Gesundung. Als Tierteilseele habe ich aber eine ganz andere Möglichkeit, den Fokus innerhalb meiner Ganzheit als Vollseele zu versetzen. Somit ist es für mich als Teilseele bei Schmerzen praktizierbar, den Fokus weitestgehend vom Körper wegzulenken, weil ich mich nicht mit dem Körper identifiziere wie ein Mensch.

So und nun lasse ich Euren Begleiter noch etwas dazu sagen, und hoffe, dass Ihr verstanden habt, dass Tierteilseelen ganz andere Erfahrungen machen wollen, als man als Mensch manchmal meint… schmunzel.

Jonas: Nun habt Ihr es von einer Seele, die noch Tier-IK bevorzugt, selbst gehört: Tiere erleben kein Leid, wie es für Menschen wahrnehmbar ist. Sie haben natürlich einen Emotionalkörper, doch dieser ist "einfacher" konstruiert, als der eines Menschen. Ihr könntet auch diesen Emotionalkörper in einen Instinktkörper umbenennen… lächel. Tiere erleben Angst, Freude, etc. als Schwingung, welche durch sie durchfließt, aber diese Energien werden nicht durch Emotional- und Mentalmuster blockiert, nicht durch den Verstand bewertet und somit entsteht kein Leid. Dadurch, dass sie aber keine Bewertung kennen, bieten sie eine gute Projektionsfläche Eurer Energien. Es kommt nicht selten vor, dass Ihr meint, Haustier und Mensch würden sich sehr ähnlich werden, nach längerem Zusammenleben… lächel… Ihr versteht nun, was damit gesagt werden soll.

Nun zum Thema Nutztiere: Nein, wir werden hier jetzt kein Gespräch mit einem S c h w e i n oder einem Rind führen…lach. Denn dasselbe gilt für Nutztiere, sie empfinden körperlichen Schmerz, identifizieren sich aber nicht mit diesem Schmerz wie Ihr es bisweilen tut. Sie leiden nicht unter diesem Schmerz, weil sie diesen nicht bewerten. Und genauso wirken sie als Projektionsfläche für Euer empfundenes Leid.

Dies alles heißt aber nicht, dass Ihr den Freischein dafür bekommt Tiere zu quälen, auch wenn sie nicht leiden. Sie empfinden natürlich Angst und Schmerz und dieses ist für jedes Tier gleich!

Es ist oft interessant, Euch in Euren menschlichen Reaktionen zu beobachten. Ihr schreit Mordio, wenn Ihr seht wie Tiere geschlachtet werden, Euch plagt Euer moralisches Verständnis, wenn Ihr entscheiden müsst, ob ein todkrankes Tier eingeschläfert werden soll.

Nur diese Moral ist ein zweischneidiges Schwert, wenn Ihr im Sommer in einer Nacht 20 Stechmücken-Leben beendet, den Garten von 100 Schnecken befreit und nebenher eine ganze Ameisenkolonie ausrottet oder Konsumprodukte nutzt wie Kosmetika, Medikamente, die auf Schmerz- und Krankheitsreaktionen von Tieren basieren. etc. Da Ihr Fakten und Zahlen bevorzugt: Alleine in Deutschland wird durch Tierversuche das irdische Leben von ca. 2 Millionen Tieren pro Jahr beendet. Nun was geht jetzt in Euch vor, gerade in diesem Augenblick, wenn er so etwas liest? Schon wieder die nächste Bewertung, die zu Tage kommt? …lächel.

Und nun kommt das für Euch wohl schlimmste: All dies wird tatsächlich von den Vollseelen der Menschen und der Tiere so vereinbart….um zu erleben! Und von uns Jenseitigen wird all dieses nicht bewertet und keiner von uns leidet unter Eurer Moral… lächel.

Nun müssen wir für unseren Kanal eine Pause einlegen… Fortsetzung folgt… doch ich weiß, dies wird bereits genügend Diskussionsmaterial für Euch geben.

Als nächstes beschäftigen wir uns mit Euren Fragen z.B. bezüglich Tierkommunikation und Gruppenseelen-Inkarnationen. Ich zeige Kiri nun den Ausgang… Bis bald!

Jonas winkt…
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Gesperrt