Krankheiten und Psyche

Hier können wir Infos über alternative Heilungsmethoden von mentalen, emotionalen und physischen Blockaden sammeln
Benutzeravatar
Luna
Beiträge: 30
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 21:24

Krankheiten und Psyche

Beitrag von Luna » Sa 5. Mai 2012, 12:47

Hallo,

vielleicht kann mir jemand von euch helfen.

Es geht darum, dass sich seit ca zwei Monaten eine Erkältung mit starkem Husten mit mir rumschleppe. Sobald es mir ein
bisschen besser geht und werde ich wieder krank. Mittlerweile werde ich schon gar nicht mehr richtig gesund.
Momentan ist es so, dass ich trotz Medikamente die Halsschmerzen nicht losbekomme.
Heuschnupfen ist es nicht, die Medikamente vom Arzt helfen auch nicht wirklich.

Als nächstes passierte mir es dann, dass ich so blöd umgeknickt bin, dass mein Knöchel verletzt ist und das gerade jetzt wo
ich wieder mit Sport anfangen wollte um endlich wieder fitter zu werden.

Ja und dann heute morgen wache ich auf und hab total verklebte Augen und eine fette Entzündung. Hab mir jetzt Augentropfen geholt und hoffe die helfen.

Mir kommt das alles komisch vor, so angeschlagen war ich noch nie körperlich, ein Wehwehchen kommt nach dem anderen und ich frage mich ob die Ursache wohl eine Psychische ist.

Momentan geht es mir seelisch nicht sehr gut, habe zwar das Gefühl einige hinderlich Glaubenssätze erkannt zu haben, aber habe noch nicht wirklich eine Veränderung im Alltag entdeckt. Also bestehen diese Glaubenssäze wohl doch irgendwie weiterhin ?

Hat jemand von euch Erfahrung, was kann ich nur tun um die Ursache zu finden. Ich möchte mich endlich wieder wohlfühlen, ich fühle mich einfach total kaputt. Übrigens am Lebenswandel kann es nicht liegen, ernähre mich gesund, nehme zusätzlich Vitamine, die mir bisher immer geholfen haben.

Für eine Rat wäre ich dankbar !

Verena
Beiträge: 75
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 14:01
Wohnort: Nürnberg

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von Verena » Sa 5. Mai 2012, 23:41

Hallo liebe Luna,

[quote="Luna"]Es geht darum, dass sich seit ca zwei Monaten eine Erkältung mit starkem Husten mit mir rumschleppe. Sobald es mir ein
bisschen besser geht und werde ich wieder krank. Mittlerweile werde ich schon gar nicht mehr richtig gesund.
Momentan ist es so, dass ich trotz Medikamente die Halsschmerzen nicht losbekomme.
Heuschnupfen ist es nicht, die Medikamente vom Arzt helfen auch nicht wirklich.

Als nächstes passierte mir es dann, dass ich so blöd umgeknickt bin, dass mein Knöchel verletzt ist und das gerade jetzt wo
ich wieder mit Sport anfangen wollte um endlich wieder fitter zu werden...

Mir kommt das alles komisch vor, so angeschlagen war ich noch nie körperlich, ein Wehwehchen kommt nach dem anderen und ich frage mich ob die Ursache wohl eine Psychische ist.

Ich denke schon, das deine momentane Dauererkrankung auch eine seelische/psychische Ursache haben kann, zumal du ja selbst sagst, dass du merkst, dass es dir seelisch auch gerade gar nicht so gut geht. Du arbeitest an und mit dir, du verarbeitest.Etwas will sich lösen.

Momentan geht es mir seelisch nicht sehr gut, habe zwar das Gefühl einige hinderlich Glaubenssätze erkannt zu haben, aber habe noch nicht wirklich eine Veränderung im Alltag entdeckt. Also bestehen diese Glaubenssäze wohl doch irgendwie weiterhin ?

In der Regel verschwindet ein Glaubenssatz, auch wenn man ihn erkannt hat, nicht von heute auf morgen, er ist ja auch oft schon so lange verankert, das ist zumindest bislang meine Erfahrung dazu. Man schafft es auch trotz der Erkenntnis, um welchen Glaubenssatz es sich gerade handelt auch nicht immer, gleich das, was man nun glauben möchte, voll und ganz zu fokussieren. Meist stehen auch noch andere Glaubenssätze dahinter, die den einen mit beeinflussen können. Gib dir da also ruhig noch etwas Zeit und Geduld.

Zunächst habe ich den Rat an dich, auch wenn es jetzt vielleicht wirklich doof klingen mag und leichter gesagt ist als getan, (je schlimmer etwas ist, desto schwerer, ich weiß), verharre nicht in dem "ich-fühle-mich-nicht-wohl-Gefühl", also im Leid, dass die Krankheit grade mit sich bringt und versuche sie daher auch nicht krampfhaft loswerden zu wollen, das funktioniert nicht. Mach deinem Frieden mit allem, was gerade dazu gehört.

Ich mache es immr so, dass ich mich zunächst ganz in Ruhe hinsetze und mir die Frage stelle, wozu dient mir nun die Krankheit, was will sie mir aufzeigen? Die ersten Impulse dazu schreibe ich auf. Dann frage ich mich, was kann ich tun, um die dahinterstehende Ursache aufzuspüren und schließlich, wie kann ich sie nun lösen? Und wenn ich merke, es steht noch etwas aus: Was steckt nun noch dahinter, was habe ich noch nicht erkannt? Usw. Und so mache ich weiter, bis ich das Gefühl habe, dass nichts mehr übrig ist. Mir hilft es dabei immer, alles zu notieren, was mir in den Sinn kommt. Dann kann ich es hinterher nochmal nachlesen, wenn es notwendig ist.Hast du einen guten Draht zu deinem Guide? Wenn ja, frag ihn/sie ruhig auch um Rat.

Das alles braucht oft schon etwas Zeit und Geduld. Aber ist mal alles gelöst, lösen sich dann viele Krankheiten wie ganz von selbst, vor allem Dauererkältungen etc. Nur wenn ich starke Schmerzen habe, also in erster Linie Kopfschmerzen, gelingt mir das alles irgendwie noch nicht so gut, glaube ich, da kann ich nicht denken oder fühlen. :-) Egal.

Was du vor allem auch brauchst, ist Ruhe und Entspannung dazu. Gönn sie dir, so gut es eben geht. Kümmere dich immer wieder um dich, mache z. B. entspannende Bäder, Sohlebäder sind da z. B. sehr gut, gehe an die Luft in die Natur, wenn es mit dem Fuß geht, mache, was du gerade möchtest und was dich von allem anderen abschalten lässt, damit du ganz bei dir sein kannst, trinke und esse, was du gerade merkst, das gut für dich wäre, meditiere, wenn du magst/kannst auch etwas. Vielleicht würde auch mal eine Kur helfen, ein längerer Urlaub z. B. am Meer... Das sind so die Dinge und Beispiele, die mir nun spontan einfallen, wenn ich an dich denke und dass du auf einem guten Weg bist. Aber du brauchst Ruhe für dich und noch etwas Geduld. Falls du auch mit Energiearbeit zu tun hast, das weiß ich gerade nicht mehr auswendig, ich würde es zunächst mal mit der Lösung von Blockaden im Wurzel-, Solarplexus-, Herz- und vor allem gerade Halschakra probieren, so meine ersten spontanen Gefühle dazu, die ich dir einfach mal mitteilen wollte. :)

Lieben Gruß und ich schick dir mal ganz viel Energie und Entspannung mit.

Verena
Niemand kann Dir nehmen,
was Du aus und mit Liebe
gedacht, gefühlt und getan hast.
Niemand kann Dir geben,
was Du aus Angst vor ihr
nicht gedacht, nicht gefühlt und nicht getan hast.
(Ernst Ferstl)

Benutzeravatar
Kleine Seele
Beiträge: 228
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 13:55

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von Kleine Seele » So 6. Mai 2012, 12:46

Hallo Luna!

Ich kann Verena in vielen Punkten recht geben, vor allem erst mal in dem:
(je schlimmer etwas ist, desto schwerer, ich weiß), verharre nicht in dem "ich-fühle-mich-nicht-wohl-Gefühl", also im Leid, dass die Krankheit grade mit sich bringt und versuche sie daher auch nicht krampfhaft loswerden zu wollen, das funktioniert nicht. Mach deinem Frieden mit allem, was gerade dazu gehört.
Ich fühlte mich vor einigen Monaten auch nicht sehr wohl, ich war körperlich total erschöpft und wusste nicht warum und dachte, ich versuche es mal mit Chakrenarbeit. Ich weiss nicht, wie viel du über Chakren weisst, aber ich bin alle Chakren nach und nach durchgegangen bzw. habe sie geöffnet und mir dabei die jeweilige Farbe vorgestellt, die das Chakra abgibt. Als ich dann von rot, orange, gelb, grün etc. nur so umhüllt war, fühlte ich mich sehr wohl. Das habe ich noch 2-3 Abende hintereinander gemacht und dann ging es mir wieder besser.
Einmal hatte plötzlich jeden Abend unerklärliche Schmerzen im Schienbeinbereich, so stark, dass ich nicht einschlafen konnte, ohne mir vorher das Medikament "Voltaren" aufzuschmieren. Da es aber jeden Abend wieder kam, dachte ich mir: Versuchst du die Heilung mal mit deinen Guides. Ich legte meine Hände auf das Schienbein und bat meine astralen Freunde, mir Heilung zu schenken.
Ich öffnete mein Kronenchakra und bat um heilende Energie. Ich stellte mir vor, wie weisse heilende Energie durch mein Kronenchakra in meine Arme und dann durch meine Hände in mein Schienbein fliesst. Während der Übung tat mein Schienbein noch mehr weh als vorher, doch nach ca. 10-15 Min. habe ich mit der Übung aufgehört und die Schmerzen waren weg....auch ohne Voltaren-Salbe!
Das ging dann noch 1-2 Abende so und dann waren die Schmerzen ganz verschwunden.
Das waren meine Erfahrungen, vielleicht magst du es auch einmal anwenden. Kronenchakra öffnen, um heilende Energie bitten, die Hände dort auflegen, wo es weh tut (können nacheinander auch mehrere Stellen sein) und dir vorstellen, wie die heilende Energie dort hineinfließt. Bei mir hat's geholfen :) .

Ich wünsche dir gute Besserung und dass du einen Weg findest, bald Heilung zu erlangen.

LG, Kleine Seele

Benutzeravatar
Marianne
Beiträge: 56
Registriert: So 11. Mär 2012, 14:52

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von Marianne » So 6. Mai 2012, 16:15

Hallo,

Natürlich hängt die Psyche sehr stark zusammen mit dem Körperlichen und ist wie
ein feinstoffliches Verdauungsorgan zwischen Geist-Seele und dem materiellem Körper
zu verstehn ,
so hatte ich auch zwei Erkältungen nun gehabt ,nur weil ich mich vorher sehr aufgeregt
hatte und mir das sosehr zu Herzen nahm ,dass sogleich ich mich erkältete. :mrgreen:
Das Immunsystem wurde derart geschwächt ,"was mich Innerlich kränkt macht kranker ",
ich habe viel mit Kräutertees inhaliert u.a. und mit Geistenergie mir geholfen!
Wenn man sensibler ,feinfühliger ist ,trifft es psychisch sofort und ist schwer verdaulicher,
da sollte man lernen besser damit umzugehn ,es leichter zu verarbeiten usw...
Wünsche Dir und Allen dazu ne Gute Genesung-Heilung hiermit,Liebe Grüsse Marianne :knuddel: :blumenstrauss: ;)
"Das Säen und Ernten verstehn"

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 337
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von apfelsine » So 6. Mai 2012, 18:13

Huhu,

es gibt zum Thema Heilung ein paar Readings, wahrscheinlich kennst du sie schon. Trotzdem nochmal

http://www.jenseits-der-thesen.de/board ... p?f=3&t=22
http://www.jenseits-der-thesen.de/board ... p?f=3&t=23
http://www.jenseits-der-thesen.de/board ... p?f=3&t=24

Das verändern von Glaubenssätzen beinhaltet, das man sie bewusst verändert.
Das bedeutet, das du dir genau überlegst, was sie dir positives bringen, das du behalten möchtest und welche Aspekte du davon in die "Altes zeug"kiste stecken kannst. Dann formst du mit dem was du an positiven
behalten möchtest einen neuen positiven Glaubenssatz den du dir mit allen Sinnesorganen vorstellst Visuell, Auditiv, körperlich, vielleicht auch richend und schmeckend. Sollte dir währenddessen ein Widerstand hochkommen, so mußt du ihn dir anschauen und ihn für deinen neuen Glaubenssatz entweder berücksichtigen oder dir überlegen ob du diesen Einwand auch in die Altzeuglkiste tun kannst.
Damit hast du deinen Glaubenssatz bewusst umgeformt. Ein Glaubenssatz geht nicht allein davon weg, das man ihn erkannt hat. Man muß ihn in irgendeiner Art umformen. Manchmal geschieht das unbewusst. Manchmal erfordert es eine bewusste Beteiligung.

Ich wünsche dir in jedem Fall Gute Besserung!

lg
apfelsine
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 337
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von apfelsine » Mo 7. Mai 2012, 08:44

Nachdem ich mit dem Posting vorher total daneben lag, hier nochmal eine korrigierte Fassung ^^
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

KeSe
Beiträge: 17
Registriert: Di 13. Mär 2012, 07:24

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von KeSe » Mo 7. Mai 2012, 10:33

Hey :)

wie schauts denn mittlerweile aus...gehts dir wieder besser jetzt Luna???

Ich war auch einige Jahre immer wieder mit Bronchitis regelrecht befallen und dann erkannten wir eines Tages das überall bei uns im Schlafzimmer Schimmel versteckt war...hinterm Kleiderschrank, unten im Bettkasten...also ich meine wirklich versteckt...wir mussten uns auf die Suche machen und schlussendlich haben wir dann komplett renouviert und neue Möbel gekauft seitdem is Ruhe...die Psyche spielt da schon mit rein, weil man sich Sorgen macht, wieso weshalb warum es nich weg geht und immer wieder neuer Mist hinzukommt...der Kreis schliesst sich somit.

Ich wünsch dir was :)
Liebe Grüße

Benutzeravatar
Kiri
Beiträge: 249
Registriert: Di 28. Feb 2012, 13:55
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von Kiri » Mo 7. Mai 2012, 20:21

Liebe Luna,

ich frage mich selber bei körperlichen Symptomen, wozu mir diese dienen.
Durch Husten/Erkältungen halte ich Menschen auf Abstand..ich belle sie oder die dazugehörige Situationen regelrecht an: lasst mich doch bitte mal in Ruhe.....
Halsschmerzen zeigen mir an, dass ich nicht mehr viel mit jemanden oder über etwas sprechen möchte oder dass ich nicht mehr bereit bin etwas einfach zu "schlucken".
Fussprobleme also Probleme beim Laufen/Gehen habe ich dann, wenn ich nicht mehr weitergehen mag, weil entweder der Weg nicht mehr der richtige ist oder weil ich einfach Ruhe und Entspannung nötig hab, also mal stehen bleiben sollte, um eine neue Sichtweise zu erlangen.
Wenn ich all das nicht beachte und nur gegen die körperlichen Symptome ankämpfe, um sie wieder "weg" zu bekommen...kann es passieren, dass ich Augenprobleme bekomme, denn vor lauter Wegschauen und nicht sehen wollen, manifestiert sich das in den zugehörigen Körperteilen. An sich ganz logisch, gelle...und diese Spielchen, die man mit sich selber treibt können so weiter gehen...bis man sich Zeit nimmt, um innerlich zur Ruhe zu kommen und sich selber anschaut, wo man gerade auf jeder Ebene steht....und mit dieser Bilanz dann endlich mal Frieden schliesst.

Die geistige Sichtweise besagt, dass jede körpliche Blockade (egal wie und wodurch) ein Ausdruck der Seele ist...somit auch psychisch bedingt ist. Um einen gesunden und heilenden Lebenswandel zu führen, bedarf es mehr als nur materiellen Input, gute Ernährung und Vitamine helfen nicht, wenn man emotional verhungert und gedanklich überfüttert ist.

Nun habe ich leider auch nicht die Top-Empfehlung oder die passende Betriebsanleitung für "Selbstheilung in 10 Schritten", ich hänge nämlich auch in einem ähnlichen Prozess....aber ich weiss, dass wir das beide schaffen, die Erkenntnisse zu erlangen, die wir benötigen Schritt für Schritt "heil" zu werden.
Dafür ganz viel Kraft und dicke Drückerlis....Kiri!
Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge...?

Benutzeravatar
Luna
Beiträge: 30
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 21:24

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von Luna » Di 8. Mai 2012, 13:44

Hallo Zusammen,

vielen lieben Dank für eure Antworten.

Da konnte ich schon einiges mitnehmen !!
Ich denke auch ich brauch einfach mehr Zeit und Geduld, bei mir ist momentan so ein richtiger Umbruch und Chaos und ich
weiß irgendwie gar nicht in welche Richtung ich gehen will. Leider gelingt es mir nicht einen Weg zu finden.

Ich bin momentan sehr nervös und unruhig und komme nicht richtig in die Meditation rein, auch Kontakt zum Guide spüre ich nicht. Ich habe auch etwas Angst mich fallen zu lassen, weil ich vor einiger Zeit eine schlechte Erfahrung machte.
Und zwar versuchte ich zu meditieren und einfach Ruhe zu finden und eben Antworten was ich tun kann damit es mir besser geht.
Ich sah dann vor meinem inneren Auge wie ich gezogen wurde und auf einer Wiese landete und fühlte mich traurig und verwirrt und wusste nicht wo ich war. Ich bekam Panik, denn es fühlte sich für mich so an, als würde es hier gar keinen Weg mehr geben, als wäre es hier zu Ende und ich sah mich wie nach meinem Übergang. Ich hatte wirklich Angst zu sterben. Zwei Tage später starb dann meine Oma. Obwohl sie schon sehr alt war haben wir nicht damit gerechnet, dass sie überraschend schnell stirbt.

Naja im Nachhinein kommt es mir vor wie eine Vorahnung und ich habe es falsch interpretiert indem ich es auf mich bezogen habe.

Aber ein wenig Angst habe ich eben, wenn ich wieder meditiere, dass wieder irgendwelche negativen Bilder usw. kommen, dann stress ich mich wieder rein, was alles passieren könnte. Das bringt ja auch nix.


Grüße von einer rätselnden
Luna :kopfkratz: :roll: :)

Benutzeravatar
Marianne
Beiträge: 56
Registriert: So 11. Mär 2012, 14:52

Re: Krankheiten und Psyche

Beitrag von Marianne » Di 8. Mai 2012, 16:21

Hallo,

Dies Bild passt gut dazu :kopfkratz: ,Liebe Grüsse Marianne :) :blumenstrauss: ;)
Hab ne CD mit "Energetischer Reinigung und Vergebungsübungen"erhalten :idea:
Es braucht aber Alles seine Zeit zum Heilen :gutelaune:
Dateianhänge
Psychologie Angelika King.jpg
Psychologie Angelika King.jpg (20.06 KiB) 3587 mal betrachtet
"Das Säen und Ernten verstehn"

Antworten