Homöopathie hilft nicht

Hier können wir Infos über alternative Heilungsmethoden von mentalen, emotionalen und physischen Blockaden sammeln
Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 28
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 10:40

Homöopathie hilft nicht

Beitrag von Katrin » Sa 2. Jun 2012, 06:45

Hallo zusammen,

die Götter in weiß können mich mal. :lol: Deswegen schaue ich immer, wie ich mir selbst am besten helfen kann. Ich hab mich an Homöopathie versucht, aber die Globuli scheinen bei mir nicht anzuschlagen, egal zu welchem Thema. Vielleicht gebe ich auch zu schnell auf, andererseits lese ich, dass sie binnen kürzester Zeit anschlagen sollten. Bin da auch zickig und will nicht Geld für einen Besuch beim Homöopathen ausgeben.
Welche Erfahrungen habt Ihr mit Homöopathie gemacht?

Liebe Grüße
Katrin
Noch immer im Jonas Fan-Club. :-D

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von apfelsine » Sa 2. Jun 2012, 09:37

Meine Erfahrung dazu lässt sich in einer Zeile unterbringen:
Mit Globuli habe ich wenig Erfahrung. Mit Heilkräutern und Schüßlersalzen eher. Besonders die 7, hab das Element vergessen. Die sind durchaus wirkungsvoll.

Homöopathie ist für mich ein vollkommen anderer Ansatz. Ist für mich dann also die Frage ob der Ansatz denn dann auch dir entspricht
:-)

lg
apfelsine
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von apfelsine » Sa 2. Jun 2012, 09:49

Ich muß mich korrigieren.
Mir ist gerade eingefallen, das meine Freundin Globuli bei ihrem verletzten Pferd angewendet hat.
Da hats geholfen.
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von gilla » Sa 2. Jun 2012, 11:56

Ohne eigenes Handbuch der homöopathischen Materia medica http://www.amazon.de/Handbuch-hom%C3%B6 ... 81&sr=8-12 ist die Selbstbehandlung nicht unbedingt sinnvoll.

Außerdem habe ich noch dieses Buch http://www.amazon.de/Bew%C3%A4hrte-Anwe ... 751&sr=1-2

Da jeder homöopathische Arzt auch eine klassische schulmedizinische Ausbildung hat, musst Du Dir nur den entsprechenden Hausarzt mit kassenärztlicher Zulassung aussuchen. Die homöopatische Behandlung kostet im allgemeinen nichts extra, außer dass Du die Globuli selbst bezahlen musst. Es sei denn, Du lässt eine ausführliche Erstanamnese machen.

Liebe Grüße
Gilla


PS: Diese Bücher sind zwar teuer, aber ich benutze sie seit über 20 Jahren, und für mich selbst hat sich die Investition durchaus gelohnt.

Benutzeravatar
trinity
Beiträge: 18
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 10:40
Wohnort: 37077 Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von trinity » Sa 2. Jun 2012, 16:16

Huhu Katrin,

ich hatte in Erlangen eine Ärztin die auch homöopathisch arbeitete, sie testete vorher auch immer aus welche Globuli helfen würden, teilweise auch kinesiologisch. Die Dinger haben bei mir derart gut geholfen, dass sie mir die Kügelchen mitgeben musste, weil ich es fast nicht mehr nach Hause schaffte, und ich wohnte keine 5 Gehminuten von der Praxis entfernt O.O. Die haben bei mir immer eingeschlagen wie eine Bombe. Kurz nach der Einnahme wurde ich derart müde, dass ich mich ins Bett legen musste und erstmal 2 Stunden wie ein Stein schlief.

Mir ging es dann immer sehr schnell wieder besser.

Lieben Gruß
Anja

Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 28
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 10:40

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von Katrin » Mo 4. Jun 2012, 06:00

Vielen Dank für Eure Antworten!

Apfelsine, ich war bisher davon ausgegangen, dass Homöopathie und Schüssler Salze ähnlich sind, weil beides potenziert wird. Demnächst will ich die Salze mal probieren. Das scheint mir vom rationalen Menschenverstand her auch noch am nachvollziehbarsten. Wobei ich mit Bachblüten sowohl an Katz als auch an Mensch sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Aber deren Wirkungsweise geht mehr auf die Psyche/Seele als auf den Körper. Vielleicht ist Salze mit Bachblüten eine gute Kombi?

Gilla, hui, die sind echt teuer die Wälzer. :lol: Zum Fachexperten wollte ich nicht werden. Habe schon Bücher hier, aber eher kleineren Formats. Vielleicht erschlägt mich auch einfach die Vielfalt der Homöopathie.
Ja Du hast Recht, vielleicht sollte ich mich einfach mal nach einem passenderen Hausarzt umsehen. Wobei ich auch schon bei welchen war, die das mit dabei stehen hatten und mich trotzdem normal schulmedizinisch medikamentiert haben - und das bei einer Erkältung.

Trinity... :shock: Schlafen ist ja wirklich die beste Medizin, aber das sind ja wirklich heftige, sofortige Wirkungen. Schön, dass es bei Dir so gut hilft.
Noch immer im Jonas Fan-Club. :-D

Verena
Beiträge: 75
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 14:01
Wohnort: Nürnberg

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von Verena » Sa 9. Jun 2012, 11:04

Huhu ihr Lieben,

[quote="Katrin"]Apfelsine, ich war bisher davon ausgegangen, dass Homöopathie und Schüssler Salze ähnlich sind, weil beides potenziert wird. Demnächst will ich die Salze mal probieren. Das scheint mir vom rationalen Menschenverstand her auch noch am nachvollziehbarsten.

Auf dem Dampfer war ich bislang auch. :-)

Mit Schüssler Salzen habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, Globoli halfen eher noch nicht. Bachblühten will ich mal probieren, ich habe eine gute Internetseite gefunden, auf der zu jedem Schüssler Salz auch die passende Bachblühte oder der passende Heilstein dazugeschrieben wird. http://www.schuessler-salze-verzeichnis.de/

Übrigens: Sollte jemand unter euch Venenprobleme oder Probleme mit dem Lymphen haben, neben meinen geistheilerischen Bemühungen helfen hier, wie ich diese Woche feststellen konnte unter anderem auch Blutegel. Ja, ich weiß iiiiiiii, eklige Angelegenheit, vor allem hinterher, weil man durch die Egel erstmal die Blutgerinnung verringert bekommt, so dass es noch ca. zehn bis zwölf Stunden nachblutet, gibt also eine Sauerei, :-) aber es hilft schon, also ich meine zumindest schon erste Erfolge zu bemerken. Wenn jetzt jemand natürlich Blutgerinnungsstörungen hat, sollte er es besser lassen. Was vor allem interessant und mal wieder bestätigend war: Ich hatte erstmal eine riesen Angst, das auszuprobieren. Da hat dann mein Heilpraktiker gesagt, ich soll bitte versuchen, die Angst zu verringern, mich zu entspannen, loszulassen, da die Egel ewig nicht anbeißen wollten. Er meinte, das tun sie nicht, weil sie das spüren. Als ich mich entspannt hatte, bissen sie dann letztendlich auch wirklich erst an. Und noch etwas war interessant. Der Heilpraktiker hat mich mit einem Spatel geritzt, weil er meinte, da wo Blut ist, beißen sie dann auch an. Aber bei mir haben sie immer ein paar Zentimeter an Stellen daneben erst angebissen. Sie suchen sich also selbst die Stelle aus, die am besten ist. Beim nächsten Mal lassen wir das Ritzen, das andere Bein kommt noch dran.

Liebe Grüße, muss nun los.

Verena
Niemand kann Dir nehmen,
was Du aus und mit Liebe
gedacht, gefühlt und getan hast.
Niemand kann Dir geben,
was Du aus Angst vor ihr
nicht gedacht, nicht gefühlt und nicht getan hast.
(Ernst Ferstl)

Serafina
Beiträge: 25
Registriert: Do 22. Mär 2012, 22:09

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von Serafina » Di 12. Jun 2012, 14:49

Hallo Karin,

wo liegt denn Dein gesundheitliches Problem? In der Homoöpathie gibt es auf ein Beschwerdebild zig Mittel und dann ist auch noch die Potenz wichtig. Ganz so einfach ist es also nicht, das passende Mittel zu finden. Oft muß zur Harmonisierung erstmal ein Konstitutionsmittel gegeben werden und dann verschiedene Impulse mit den enstprechenden Mitteln gesetzt werden.
Für Anfänger geeignet finde ich den antihomotoxischen Ansatz, der über verschiedene Einzel und Komplexmittel die Zellentgiftung und -funktion anregt.
Aber auch hier gibt es ein Stufenprinzip nach den verschiedenen iMPRÄGNATIONSPHASEN, also Stadien der Beschwerden, die sich immer mehr manifestieren in der Körpermaterie, so denn keine Umkehr erfolgt.
Wenn Du etwas mehr schreibst zu Deinem Problem, könnte ich vielleicht Hinweise geben, in welche Richtung Du denken könntest.

Deinna
Beiträge: 81
Registriert: So 1. Apr 2012, 02:43
Wohnort: 18356 Barth
Kontaktdaten:

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von Deinna » Di 12. Jun 2012, 21:51

Katrin hat geschrieben:Hallo zusammen,

die Götter in weiß können mich mal. :lol: Deswegen schaue ich immer, wie ich mir selbst am besten helfen kann. Ich hab mich an Homöopathie versucht, aber die Globuli scheinen bei mir nicht anzuschlagen, egal zu welchem Thema. Vielleicht gebe ich auch zu schnell auf, andererseits lese ich, dass sie binnen kürzester Zeit anschlagen sollten. Bin da auch zickig und will nicht Geld für einen Besuch beim Homöopathen ausgeben.
Welche Erfahrungen habt Ihr mit Homöopathie gemacht?

Liebe Grüße
Katrin
Götter in Weiß!
ja die können mih auch mahl, da sie eine falsches Medikament mir gegeben haben, Freud sich mein Krebs und nun mus ich am 01,09,2012 eine total, OP machen lassen nur ist das auch infrage, da mein Herz nun auch abschmiert.
So fiel zum dem Tema

Deine Deinna

staubkorn
Beiträge: 11
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:35

Re: Homöopathie hilft nicht

Beitrag von staubkorn » Di 12. Jun 2012, 22:34

Ich kann euch gut verstehen..Obwohl ich druch meine Tätigkeit im Krankenhaus natürlich Schulmedizinisch etwas vorbelastet bin. Habe ich trotz allem die Erfahrung gemacht das nur das hilft, was der Mensch auch von vorn herrein annehmen kann. Ärzte, Heilsteine, Globulis und sonstewas können nur versuchen die Auswirkungen von Inneren Mustern zu mildern. Die Ursache jedoch beheben sie nicht.
Auch fällt immer wieder auf, das Medikamente und Therapien nur dann erfolgreich sind, wenn der Patient ihnen vertraut und auch geheilt werden will. Einige Patienten geben zwar vor geheilt werden zu wollen....fühlen sich in ihrem Leid so sehr wohl, das man förmlich spüren kann, das eine heilung gar nicht in ihrem Sinne wäre, da sie sich nur als "Gut" empfinden können wenn sie leiden.... Das merkt man daran, das sie sich auf ihr Leiden konzentrieren, die Verantwortung für das was ihnen wiederfahren ist anderen geben....anstatt danach zu suchen und zu empfinden was helfen könnte.

So wird die Schulmedizin den wenigsten helfen, die spitituell ausgerichtet sind. Da sie sonst ihre eigenen Glaubensmuster in Frage stellen würden. Und sie werden auch immer wieder in ihrem Zweifel bestätigt werden. Und andere spirituelle Heilung wird auch, wie ihr wisst immer den "Realisten" verschlossen bleiben, eben aus gleichem Grund der fehlenden Offenheit. Es ist eben nur eine Frage der Wahl.

Also so gesehen kann man Pauschal nicht sagen was hilft. Den es liegt an und in jedem.
Findet einfach etwas dem ihr vertraut. Dann kann die Heilung beginnen.

Lieben Gruß
Staubkorn

Antworten