12 - ASTRALBEREICHE

Fragen zu den Themenreadings bitte ins Unterforum Jenseitsforum stellen!
Gesperrt
Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 333
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

12 - ASTRALBEREICHE

Beitrag von apfelsine » Di 28. Feb 2012, 15:31

Die hier veröffentlichten Readings unterliegen internationalem Copyright und sind Eigentum der Webseitenbetreiber Spiritcenter und Jenseits der Thesen. Jede Vervielfältigung, Verbreitung, Veröffentlichung, Speicherung, Übermittlung, Sendung und Wieder- bzw. Weitergabe der Inhalte in jeglicher Hinsicht ist ohne schriftliche Genehmigung der Webseitenbetreiber ausdrücklich untersagt. Der Nutzer darf die Inhalte nur im Rahmen der angebotenen Funktionalitäten der Webseiten für seinen persönlichen Gebrauch nutzen und erwirbt im übrigen keinerlei Rechte an diesen Texten.

Eph ist der Guide des Mediums, Miriam der Guide des RL
Das Medium schreibt wechselweise für die Guides, hier überwiegend für Eph
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Medium: Eph und Miriam


RL: Hallo ihr zwei :-).
Medium: hallo Carmen. Nun, wir fahren fort mit den Übergängen auf die Astralebenen. Der Übergang selbst wird auch sehr unterschiedlich wahrgenommen. Viele Seelen berichten auch ihren Guides noch ganz erstaunt, wie sie das Herausgehen aus dem Körper erfahren haben. Viele verspüren einen Druck an dem Austretungspunkt, manche treten über den Scheitel aus, manche über den Solarplexus ... manche sogar aus den Fußsohlen.


RL: und ich dachte, das wäre immer gleich.
Medium: nein.....sowie sie eintraten, so gehen sie auch raus. Ähnlich wie bei der OBE auch da ist es unterschiedlich.


RL: bei der Inkarnation eintraten? Und wonach richtet sich dies?
Medium: an sich, wie es Teilseelen am liebsten ist. Hat keinen analytischen Grund ...lächel... je nach Facon und Wunsch.


RL: aha, danke.
Medium: zum Todeszeitpunkt des Körpers reißt die Verbindungsschnur von Astralkörpern zum irdischen Körper. Manche nehmen dies Reißen wahr, manche nicht. Einige sehen es direkt selbst, andere wiederum hören etwas und dann erfolgt der Zug auf die Ankunftsebene, teilweise als dunklen Tunnel und teilweise als Tor, oder Strudel, oder ähnlich wie ein Wurmloch in der Vorstellung wahrgenommen.


RL: der Übergang selbst richtet sich dann nach dem ehemaligen Weltbild? z.B. Licht am Ende des Tunnels zu sehen?
Medium: ja, auch dies über Sichtweise und Filter. Manche sehen auch nur ein Licht und werden wie von einem Beamstrahl nach oben gezogen... auch eine schöne Variante ...lächel... Nur, dass sie nicht in einem Raumschiff landen ...lach....


RL: und die Ankunft findet dann auf der Ankunftsebene statt?
Medium: richtig, außer bei den Einzelfällen bezüglich GG. Gut, beschreiben wir nun die Ankunftsebenen.


RL: ja bitte :-).
Medium: Seelen, die traumatisiert sind und mehr zu bearbeiten haben kommen im Sanatorium an. Eine Stätte der Erholung, Heilung und stärkerer Verarbeitung. Hier werden z.B. starke Lecks in den Astralkörpern geheilt.


RL: Auch Anteile aus dem G1 zurück geholt?
Medium: dies ist hier nicht mehr nötig, denn das Verweilen im GG birgt schon, das man seine Anteile dort abholt und integriert, sonst wäre kein Gang auf die Ankunftsebenen möglich.


RL: verstehe, auch der Sanatoriumsbereich schwingt schon so hoch, dass G1 zu tief ist. Was sind das für Lecks?
Medium: Energielecks. Um irgendwann mit der VS wieder verschmelzen zu können braucht die Seele, um weiter zu verarbeiten absolut intakte Astralkörper, in denen es noch Abgrenzung gibt. Bei Lecks gibt es kaum Abgrenzung.


RL: Abgrenzung von der ehemaligen IK, oder wovor?
Medium: auch auf den Astralebenen könnte es so geschehen, dass eine Seele von der anderen Seele Emotionen übernimmt. Was will aber die Vollseele mit Emotionen von einer anderen Teilseele, die sie nicht erfahren wollte? Oder Gedankengänge. Jede Teilseele für sich sollte ihren Weg gehen und nicht die Gedanken anderer leben - auch im zweiten Planabschnitt nicht. Es geht dabei immer noch um die Individualisierung und die Seelen im Sanatorium haben damit noch starke Probleme. Hier werden sie von Verstrickungen befreit.. energetische, die auch mit Angehörigen noch vorhanden sind. Bei den meisten passiert dies allerdings bereits mit Zug auf die Ankunftsebene.


RL: die Lecks im Astralkörper, sind diese auch bei inkarnierten TS vorhanden, oder nur bei bestimmten, z.B. traumatisierten Menschen?
Medium: die Lecks sind oft vorhanden das ist richtig. Doch werden sie meist durch Lösungen von Mustern selbst geschlossen. Außer das Trauma ist zu groß und Eigenarbeit zu schwer in dem Fall. Im Sanatorium werden auch stärkere fanatische Züge gemildert. So haben wir einige Fundamentalisten aus dem Islam hier, die glauben, dass sie nun ihre 100 Jungfrauen erhalten ...lächel... nach ihrem Selbstmordattentat. Nun, das Sanatorium hat somit auch viele Bereiche und viele Helfer, z.B. Guideauszubildende oder andere Seelen, die dort Energiearbeit leisten.


RL: wie ist es mit der Wahrnehmung? Wird ein islamischer Fundamentalist einen fanatischen Christen überhaupt sehen können, oder sind die Bereiche voneinander getrennt?
Medium: manchmal werden sie sogar zusammengelegt ...lach....


RL: oh je.
Medium: nun, sie können sich nichts mehr antun und durch die Energieerhöhung im Sanatorium werden schnell Konflikte gelöst. Wir sehen viele, die spontan über sich selbst lachen können und sich dann lachend in den Armen liegen.


RL: manche Medien nehmen es tatsächlich als Krankenhaus wahr... wo Schwestern und Ärzte geschäftig hin und her eilen.
Medium: mehr wie eine Kurklinik könnt ihr euch dies vorstellen: ohne Maschinen, mit Tieren und mit vielen Pflanzen. Das ist die Grundprojektion. Die Details werden dann von den Seelen verschieden wahrgenommen.


RL: manche Seelen "schlafen" dort auch sehr viel. Wie findet dann die Verarbeitung statt? Träumen die Seelen oder wie funktioniert dies?
Medium: die Seelen schlafen nie, aber die Teile der Energiekörper, die behandelt werden, sind im Ruhezustand. Oder manchmal wird der Astralkörper in einem besonderen Behandlungs"raum" gebracht und wenn ein Medium dann zusehen würde, würde es eine schlafende oder träumende Seele sehen.


RL: verstehe. Dabei arbeitet das BW der Seele weiter, wie unser BW, wenn wir schlafen?
Medium: richtig. Nun, das ist ein Bereich der ersten Ankunftsebene. Wir haben 5 Ebenen auf denen Ankünfte verzeichnet werden.


RL: wie ist dann der Übergang zur nächsthöheren Ebene?
Medium: warte...es gibt noch andere Bereiche auf A1, und zwar für jene, die auch mit verstärkten Glaubensmustern eintreten aber nicht so traumatisiert sind - sprich z.B. die, die Jesus oder Engel erwarten bei der Ankunft.


RL: Menschen, mit bestimmten eng fixierten Vorstellungen?
Medium: auch dies erfolgt auf A1 ... richtig.


RL: Ist der Papst auf A1 angekommen?
Medium: so ist es ... lächel.... Auf A1 werden sie bereits von ihren Vorstellungen unterrichtet. Und ihre vorgestellten Personen ändern sich dann langsam sonst hätten wir Millionen von Jesus', Marias und Göttern hier herumlaufen ...lächel....


RL: es sind die eigenen Guides, die diese Rolle kurzfristig spielen?
Medium: ja, richtig. Die Guides zeigen sich dann irgendwann so, wie es dienlicher ist, dass verstanden wird. Sie zeigen sich mit der Energie, wie sie sich bei euren Readings auch zeigen würden.


RL: somit erhöht sich das BW der frisch angekommenen Seele durch die Erkenntnis, dass es doch ein wenig anders ist, als erwartet.
Medium: so ist es. Von A1 ist dann ein fließender Übergang auf die anderen Ankunftsebenen. Am Anfang werden nur wenig andere Seelen wahrgenommen: A1 nur die Guides in ihren Rollen, die sich dann zum Übergang auf A2 verändern. Auf A2 wird der Horizont bereits erweitert sein.


RL: und nehmen die Seelen bereits zu Beginn - ich meine sie haben ja zunächst auch viel mit sich selbst zu tun, denn auch noch parallel ihre Hinterbliebenen wahr?
Medium: auf A1 nicht. Dann auf A2 kommen die Seelenverwandten dazu, die für ihre Entwicklung am wichtigsten waren oder sagen wir mal am vertrautesten soweit wie es die Emotionen zulassen können.


RL: wir sagen ja immer, dass die Trauernden mit den Seelen sprechen können. Inwieweit trifft dies auch auf die Ankunftsebenen zu?
Medium: auf A1 noch nicht. Ab A2 bekommen die Seelen bereits Gedanken von Hinterbliebenen mit. A1 ist noch sehr eng fokussiert, doch haben sie auf A2 noch nicht selbst die Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen, da Senkung noch zu viel Instabilität führen könnte. Das passiert eher ab A5. A2 wird auch bereits ein wenig mehr Umfeld projiziert...aber mit Begrenzungen noch. Auf A2 kommen nun auch noch Seelen an, die nicht auf A1 waren.


RL: Mit Kontakt meinst du auch z.B. Wachträume, oder kommt es hier auch auf Jenseitskenntnisse an, ob Kontakt früh stattfinden kann? Manche haben ja auch GG-Träume z.B..
Medium: es kommt auf die Kenntnisse und aufs Bewusstsein an. Die Träume, die du meinst, sind mehr ab A6. A1 bis A5 sind reine Ankunftsebenen. Keine Astralebenen für Astralwanderer oder Träumer, etc. Auf A2 kommen die Seelen an, die bereits etwas bewusster sind also auch im irdischen Leben vor dem Übergang, nicht mehr stark glaubensfixiert. Da zeigen sich die Guides, so wie sie sich dann bis zum Ende des 2. Planabschnitts zeigen mit vielleicht kleinen Veränderungen noch. A3-A5 resultiert dann auf immer mehr Bewusstseinsveränderung. A3 wird meistens wie eine Park oder Wiesen mit mehr Landschaft wahrgenommen.


RL: Auf welcher Ebene kommt denn z.B. jemand an, der sich schon sehr intensiv mit dem Jenseits, wie ihr Guides es durchgebt, befasst hat?
Medium: unterschiedlich von A3 bis A5. Kommt auf alle Astralkörper an und wie es verarbeitet wurde. Wenn es Hundertprozent verarbeitet wurde und gelebt wurde, brauchen manche nicht mal mehr die Ankunftsebenen. ... lächel...


RL: also sollten wir uns ruhig schon mal hier etwas anstrengen und an uns arbeiten? ;-)
Medium: na, dafür reden wir doch die ganze Zeit mit euch ... nur das ist der Sinn und Zweck. ... haha...


RL: ha ha ... und ich dachte, damit uns nicht langweilig wird ;-)
Medium: das wäre dann Energieverschwendung und damit gehen wir sehr sparsam um. ... lach...


RL: aber direkt ins Licht schaffen wir inkarnierten Teilaspekte es wohl nicht nach dem Übergang?
Medium: nein.....noch nicht. ...lächel... Eine TS 3. Ebene würde es möglich machen bei 100 Prozent BW im inkarnierten Zustand. Nun weiter ...lächel... A3-5 Ebene sind bereits eine Projektion für größere Mengen an Seelen, die gemeinsam in Gruppen dort eintreffen. Diese Gruppen haben alle den gleichen BW-Level damit noch Fragen offen bleiben, gehen wir nun zu den Ebenen über, die wir in dem Modell als A6 bis A9 beschreiben. A6 - hier fangen die verschiedenen Wahrscheinlichkeitsebenen an, die ihr auch in Träumen wahrnehmt. Wir erklären nun nur die Ebenen im Bereich Wunsch/Traumerfüllung für bereits übergegangene Seelen.


RL: aber A6 sind nicht die Traumebenen selbst, sondern wir haben nur Zugang zu ihnen?
Medium: Teilbereiche von A6 sind den inkarnierten Träumern vorgesehen. Auf die gehen wird dann ein, wenn wir ein Gespräch über Wahrscheinlichkeiten haben werden.


RL: ok..
Medium: den Bereich, den ich nun meine... ist für manche der "Pseudohimmel" ...lächel... Ja, darüber sprachen wir ja bereits in unserem Beispielreading kurz.

Anmerkung: Das veröffentlichte Reading auf der Seite Spiritcenter ist hierbei gemeint.

Medium: so können sich hier manche das langersehnte Haus bauen, oder die Reisen unternehmen, an den Strand oder in die Berge. Allerdings sind es noch irdische Wünsche hier - somit auch die Projektionen. Auf dieser Ebene wird gelernt, dass Gedanken sehr schnell wahr werden können ...lach... Und es kommt manchmal zu sehr lustigen Ereignissen hier, denn nicht alle sind gleich perfekt im Meer gestalten. ...lach... So werden erst öfters kleine Seen projiziert und alle fangen erst das Lachen an, weil sie den Atlantik wollten. ...lach... Auf A6 wird auch gelernt, wie man gedanklich mit einem Hinterbliebenen kommunizieren kann. So treffen auch Medien oft auf dieser Ebene die Seelen an, die sich gerade ihre Wünsche erfüllen.


RL: wie menschlich denken die Seelen hier noch?
Medium: A6 bis A8 können wir als Wunschebene bezeichnen. Je weiter die Ebene umso weniger irdisch denken die Seelen. Immer noch sehr menschlich, da sie ja ihr Wünsche noch erfüllen wollen. ...haha... und manche aus A6 gar nicht weiter wollen. ...lächel...


RL: ich glaub, ich werde lange auf A6 bleiben ;-)))
Medium: das glaube ich nicht. ...lächel...


RL: och..
Medium: Forschungsgeist überwiegt den Genuss. ...lach...


RL: ja, das kann auch sein ;-)
Medium: auf A8 wird die Seele bereits langsam an den Lichtsprung herangeführt. Es werden die Lichtebenen erläutert. Von A8 verspürt man schon stark den Zug ins Licht.


RL: sie hat dann auch schon einen Überblick über ihre IK?
Medium: richtig, das wird allerdings bereits auf A6 passieren, denn da erinnert sich die Seele an ihre nicht erfüllten Wünsche.


RL: A7 ist dann nur eine Zwischenstation?
Medium: A7 ist eine höher schwingende Wunschebene. Hier werden bereits Seelen von z.B. anderen Planeten kontaktiert und die Wünsche sind "ausgefallener"...lach... Ich betone anderer Planeten des Lichtsystems.


RL: also nicht fremde Systeme.. verstehe.
Medium: nicht Planeten aus anderen Systemen. Richtig Auch auf A8 werden noch Wünsche ausgelebt, doch mehr spiritueller Natur.


RL: z.B.?
Medium: nun, ob es Wunsch nach Kontakt mit anderen hochbewussten Seelen sind, die sich dann aber auch nur als Teilaspekt zeigen oder Wunsch nach Energieübertragung zu den Angehörigen, die dort auch gelehrt wird. A9 ist das Ende des zweiten Planabschnitts. Dort wird noch eine letzte Klärung offener Fragen stattfinden, die mit der alten IK zu tun haben.


RL: die Seele beendet ihre IK also komplett.
Medium: die Seelen resümieren alles, was bis dahin erlernt wurde. Der Emotionalkörper und der Mentalkörper verschmelzen ineinander und die Seelen fühlen sich noch mal erleichterter. Gefühl und "Verstand" vereinigen sich zu einem Körper, zu einer Schwingung. Das ist dann eine wirklich bearbeitete IK - richtig -, die dann beendet wird mit dem Übergang auf L1.


RL: und der Astralkörper?
Medium: Astralkörper ist der Emotionalkörper und Mentalkörper. Er wird zum Lichtkörper, zum spirituellen Körper oder von manchen auch Ätherkörper genannt.


RL: ich dachte, der Astralkörper wird abgelegt. Dann wohl mein Verständnisfehler.
Medium: jein - abgelegt in dem Sinn, weil er transformiert ist . . aber nicht wie im physischen Bereich. Sonst hätten wir auf A9 lauter Energiehäufchen herumliegen. ...lach.... Der Übergang ins Licht wird von vielen Seelen als exstatisch beschrieben, da nochmals ein großer BW-Wandel und die Heimkehr in die Vollseele damit stattfindet.


RL: somit haben wir die Astralebenen geschafft, oder fehlt noch etwas?
Medium: es fehlen natürlich noch die vielen anderen Bereiche...doch fürs erste reicht es. ...lächel...


RL: die Bereiche, die bei dem Thema Wahrscheinlichkeiten zur Sprache kommen?
Medium: die Wahrscheinlichkeitsebenen, Verarbeitungsebenen, spezielle Lehrebenen.


RL: oh, doch noch mehr.
Medium: die wir noch genauer betrachten werden unter Readings namentlich Wahrscheinlichkeiten und Lehrbereiche.


RL: welches wird das nächste Thema sein?
Medium: das nächste Thema wird sich mit dem Lehrbereichen beschäftigen. Was wird genau auf den Astral- und Lichtebenen gelehrt, inklusive Guideausbildungen? ...lächel...


RL: die Verarbeitung: gehört diese zum Thema Wahrscheinlichkeiten oder Lehre?
Medium: Verarbeitung koppeln wir mit dem Thema Suizid. Gut, nun beenden wir für heute im Wissen, dass noch viele Zwischenfragen kommen werden. ...lächel...


RL: dann bedanke ich mich für heute und hoffe, wir sehen uns bald wieder :-)))
Medium: beide winken.


RL: bye :-)
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Gesperrt